Mathias Queck tritt sein Amt an

Der Machtwechsel an der Spitze der Stadt Hermeskeil wird heute (22. Juli) offiziell vollzogen. Die konstituierende Sitzung des Stadtrats steht ab 19 Uhr im Rathaus ganz im Zeichen eines formalen Akts. Mathias Queck (CDU) wird dann als neuer Stadtbürgermeister ernannt, vereidigt und in sein Amt eingeführt.

Hermeskeil. Der 45-jährige Notar Mathias Queck hatte an Pfingstsonntag (8. Juni) das Stichwahl-Duell gegen den bisherigen Stadtchef Udo Moser (Bürger für Bürger, BFB) mit 61,4 Prozent der abgegebenen Stimmen gewonnen. Queck lenkt damit bis 2019 als Stadtbürgermeister die Geschicke Hermeskeils. Moser zieht sich heute endgültig aus der Kommunalpolitik zurück. Im weiteren Verlauf der Ratssitzung steht unter anderem die Wahl der beiden Beigeordneten auf der Tagesordnung. In der zurückliegenden Legislaturperiode (2009 bis 2014) hatten Willi Auler (CDU) und Völker König (SPD) als Stellvertreter des Stadtbürgermeisters fungiert. Im neu formierten Rat sitzen 22 Männer und Frauen, die sich auf sechs politische Gruppen verteilen. Stärkste Kraft ist die CDU mit neun Mandaten. Es folgt die SPD mit sechs Sitzen. Die BFB endsendet ein Trio in den Rat. Die FWG hat zwei Sitze. Die Linke und die Piraten haben jeweils einen Mandatsträger.
Auch ein Sachthema kommt zur Sprache. Der Rat befasst sich mit dem Ergebnis der amtlichen Einwohnerumfrage zur Windkraft. Am 25. Mai hatten sich knapp 73 Prozent der Hermeskeiler dafür ausgesprochen, dass beim Bau neuer Räder ein größerer Mindestabstand (1400 Meter) zu Wohnhäusern eingehalten wird. ax