Matinée für Flöte und Streicher

Matinée für Flöte und Streicher

SCHWEICH. (red) Die Volkshochschule Schweich veranstaltet am Sonntag, 30. Januar, 11.15 Uhr, in der Synagoge eine Matinée zum Jahresanfang mit Klavierquartetten von Wolfgang Amadeus Mozart, Philippe Gaubert und Gabriel Fauré.

Es musiziert das im Jahre 2000 gegründete "Ensemble 3-4-3". Ihm gehören an: Hartwig Schubert, Violine; Isabelle Manck, Viola; Wolfram Hertel, Violoncello; Irmgard Brixius, Flöte und Hans-Dieter Höllen, Klavier. Mit seinen beiden Klavierquartetten in g-moll und Es-Dur hat Mozart eine neue Gattung begründet. Mit der neuartigen Besetzung, Klavier und drei Streichinstrumente, stieß er bei seinen Zeitgenossen nicht auf große Zustimmung. Heute zählen diese beiden Quartette mit zu Mozarts besten Kammermusikwerken. Philippe Gaubert gilt als einer der prominentesten französischen Musiker zwischen den Weltkriegen. Die "Pièce romantique" entstand im Jahr 1926 und ist seine zweite Trio-Komposition. Die beiden Klavierquartette in c-moll und g-moll zählen zu Faurés herausragenden Werken. Karten: 06502/2332.

Mehr von Volksfreund