Mehr als Erste Hilfe

SCHWEICH. (LH) Ein agiler 104-Jähriger zog Bilanz einer erfolgreichen Arbeit des Jahres 2005. Bei der turnusgemäßen Mitgliederversammlung des Deutschen Roten Kreuzes, Ortsverein Schweich, wurden auch die Weichen für die weitere Arbeit gestellt.

Traditionell bietet die Mitgliederversammlung des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), Ortsverein Schweich, zweierlei: Erstens wird in die Zukunft geblickt und zweitens werden die Aktivitäten des vergangenen Jahres noch einmal beleuchtet. In Vertretung des Ersten Vorsitzenden, Bürgermeister Berthold Biwer, unterstrich DRK-Stellvertreter Dirk Marmann, dass das DRK 2005 in vielfacher Weise in der Öffentlichkeit präsent gewesen sei. Dafür dankte er allen aktiven Helferinnen und Helfern recht herzlich. Gemeinschaftsleiter Helmut Irmisch nannte konkrete Zahlen: 12 192 ehrenamtliche Stunden habe die DRK-Bereitschaft 2005 abgeleistet bei Sanitätsdiensten, Blutspendeterminen und Ersthelfer-Einsätzen in Leiwen, Detzem, Köwerich, Klüsserath, Ensch, Thörnich, Fell, Riol und Mehring. Tatkräftig unterstützt worden sei der Rettungsdienst des DRK-Kreisverbands Trier-Saarburg. Außerdem habe sich der Aktive Dienst an zahlreichen Übungen, teils kreisweit, beteiligt. Der DRK-Sozialdienst engagiert sich unter anderem im Fahrdienst für die Tagespflege im Altenheim St. Josef, berichtete Sozialdienst-Leiterin Petra Classen über die Arbeit von sechs "festen" Fahrern, die 1660 Stunden geleistet haben. Die quirligste Abteilung ist wohl das Jugendrotkreuz (JRK) mit 46 Kindern und Jugendlichen. Trotz miesen Wetters habe die landesweite Aktion "Wir kehren für Ruanda" 259,48 Euro an Spenden erbracht, berichtete JRK-Leiter Andreas Liewen. Erfolgreich verlaufen seien der Bezirkswettbewerb mit einem zweiten Platz (Gruppe Fell) und einem vierten Rang (Gruppe Schweich) sowie der Landeswettbewerb mit Platz neun (Fell) und Platz zwölf (Schweich). Noch besser gelaufen sei der Landeswettbewerb (gemischtes Team mit Jugendlichen und Erwachsenen): Die Mannschaft mit Andre Badem, Carmen Badem, Dominik Hermes, Julia Hettinger, Robert Matzke, Florian Mayr, Jennifer Theis und Maria Sailler kam als Sieger aus Puderbach zurück. Die JRK-Gruppenleiter werden neuerdings unterstützt von Mariza Oliveira Galvao, die eine erfolgreiche Ausbildung absolvierte. Vom 24. bis 28. Mai wird es eine Ferien-Freizeit in Rascheid geben, aber auch an den DRK-Wettbewerben möchte man teilnehmen mit dem festen Willen, noch besser abzuschneiden als 2005. Ferner wird beabsichtigt, im Sommer mit einer neuen JRK-Gruppe (Acht- bis Zehnjährige) zu starten. Schatzmeister Karl-Heinz Köhnen berichtete von einem "nicht unerfreulichen Ergebnis" der Kassenlage 2005.