Mehr als kaltes Wasser

Der Kneipp-Bund, Landesverband Rheinland-Pfalz und Kneipp-Verein Hermeskeil laden zum Fitness-Gesundheitskongress in die Hermeskeiler Hochwaldhalle ein. Am Wochenende gibt es dort Vorträge und Tipps zur Gesundheitsvorsorge.

Hermeskeil. (urs) Gesundheitsbewusste Besucher dürfen sich auf ein umfangreiches Programm beim landesweiten Kneipp-Fitness-Gesundheitskongress freuen, der in Hermeskeil zum ersten Mal ausgerichtet wird. Zwei Tage lang werden Themen wie heimische Kräuter, Ur-Dinkel und Arthrose (Samstag ab 14 Uhr), Kneipps Lehren (Sonntag, 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr) oder Tipps für die Gesundheitsvorsorge (Sonntag ab 14 Uhr) in öffentlichen Vorträgen behandelt. Der Eintritt in die Hochwaldhalle ist an beiden Tagen frei.

Die Referenten kommen aus der Region oder sind im Auftrag diverser Kneipp-Vereine mit dabei. So werden sich Vertreter aus Dahn und Landau dem Thema Bewegung widmen, eine Referentin aus Edenkoben dem Thema Wasser und ein Referent aus Pirmasens dem Thema Ordnung. Denn auch diese Komplexe zählen zu den fünf Säulen der Lehre des Sebastian Kneipp (siehe Extra). Das Rahmenprogramm gestalten unter anderem Gospel-Sänger aus dem Kongo und ein Shanty-Chor. An Ständen gibt es Informationen über Heilkräuter, Ernährung und Kurmittel, außerdem werden Gesundheitschecks angeboten. Bei einer Verlosung können die Besucher Preise wie ein Wochenende in Bad Wörishofen gewinnen.

Anlass des landesweiten Gesundheitskongresses ist ein doppelter Geburtstag. Der Kneipp-Verein Hermeskeil feiert sein 35-jähriges Bestehen, der Landesverband Rheinland-Pfalz wird 40. Landesvorsitzender Siegfried Kiesselmann freut sich, dass die Präsidentin des Kneipp-Bundes Schirmherrin ist. Offiziell eröffnet wird der Kongress am Samstag, 12. Juni, um 13 Uhr in der Hochwaldhalle. Am Sonntag, 13. Juni, geht es dort um 8.30 Uhr mit "Fit in den Tag" nach Kneipp weiter. Ausklingen wird der Kongress jeweils um etwa 17 Uhr.

extra Kneipp-Bewegung: Die Kneipp-Bewegung wurde vor rund 150 Jahren ins Leben gerufen. Begründer war der katholische Geistliche Sebastian Kneipp (1821-1897), der die Kneipp-Kur entwickelte, ein Heilverfahren, das auf abhärtenden Anwendungen mit kaltem Wasser in Kombination mit Luft, Sonne, Bewegung und Diät setzte. Die Lehre des Naturheilkundlers ruht auf den fünf Säulen Wasser, Bewegung, Ernährung, Heilpflanzen und Ordnung. Derzeit gibt es in Deutschland rund 600 Kneipp-Vereine, davon 35 in Rheinland-Pfalz, mit mehr als 160 000 Mitgliedern. (urs)