Mehr Aufklärung erforderlich

Seit Wochen beherrscht die Vogelgrippe die Schlagzeilen. Täglich neue Meldungen, besonders die von der Ostseeküste, sorgen dafür, dass viele Menschen inzwischen übersensibel reagieren. Dazu trugen auch die anfänglichem Vorsichts-Reaktionen der Behörden bei, als ganze Feuerwehrlöschzüge ausrückten, um eine tote Amsel von der Fensterbank zu bergen.

Inzwischen sind die Zusammenhänge der Epidemie besser bekannt. Nicht hinter jedem toten Vogel verbirgt sich ein "Pestvirus", und nur verendete Wasservögel gelten als grundsätzlich verdächtig. Dass an den untersuchten Tieren aus dieser Region bisher keine Influenza-Viren entdeckt wurden, mag erleichtern - beruhigend wirkt es auf viele Menschen nicht. Erforderlich wäre mehr Aufklärung über die Erscheinungsformen und die Folgen der Epidemie. f.knopp@volksfreund.de