Mehr gegeben als gefordert

GREIMERATH. (hm) Irmina Franzen aus Greimerath wurde eine große Ehrung zuteil: Ministerpräsident Kurt Beck verlieh ihr die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz für langjährigen Verdienste für die Allgemeinheit.

Irmina Franzen leitete als ausgebildete Hauswirtschafterin bereits als junges Mädchen ehrenamtlich Handarbeitskurse, angeboten durch die katholische Kirchengemeinde in ihrem Heimatort Ferschweilerin der Eifel. Seit 1944 aktives Mitglied im Kirchenchor Ferschweiler und bis vor zwei Monaten in Greimerath, war sie 60 Jahre lang in der Gemeinschaft gesanglich aktiv. Seit 1968 ist sie Mitglied im Landfrauenverband Saarburg, deren Vorsitzende sie 17 Jahre lang gewesen war. Darüber hinaus war sie zehn Jahre Mitglied im Landfrauenausschuss Rheinland-Nassau. Heute ist sie seit 1990 Ehrenvorsitzende des Landfrauenverbandes Saarburg. Dem Gemeinderat in Greimerath gehörte die Mutter von acht Kindern von 1979 bis 1984 an, und von 1980 bis 1987 führte Irmina Franzen als Vorsitzende den Kirchenchor "Cäcilia" Greimerath. Ihre pflegebedürftige Mutter, die 90 Jahre alt wurde, versorgte sie drei Jahre lang. Kreisbeigeordneter Dieter Schmitt erklärte, dass die Jubilarin in ihrem bisherigen Leben weit mehr gegeben habe, als von ihr gefordert worden sei. Die Gesellschaft brauche solche aktiven Leute vor Ort, denn gerade diese Persönlichkeiten gestalteten aktiv das gesellschaftliche Leben. Irmina Franzen sei ein Vorbild für die Gesellschaft. Bürgermeister Werner Angsten gratulierte ebenso wie Ortsbürgermeister Edmund Schmitt. Die kommunalen Vertreter bedankten sich bei Irmina Franzen für ihren jahrzehntelangen ehrenamtlichen Einsatz.

Mehr von Volksfreund