Mehr Geld für Landesstraßen

SAARBURG/KONZ. (red) Rund 95 Millionen Euro jährlich will die Landesregierung in den kommenden Jahren für den Landesstraßenbau bereitstellen.

Dem von der EU-Kommission prognostizierten Verkehrswachstum trägt das Land durch die Erhöhung der Ausgaben im Doppelhaushalt 2007/2008 um zehn Millionen Euro Rechnung. Auch der Landkreis Trier-Saarburg profitiert von der Steigerung der geplanten Bauleistungen. So ist im Landesprogramm vorgesehen, dass mit den Planungen des neuen ÖPNV-Knotenpunktes am Bahnhof Konz 2007 begonnen werden soll. "Eine wichtige und zukunftsorientierte Maßnahme für die Stadt Konz", kommentiert der Landtagsabgeordnete Alfons Maximini das Ansinnen. "Der Park+Ride-Verknüpfungspunkt ist Voraussetzung für eine bürgerfreundliche Nahverkehrsversorgung mit Bahn und Bus sowie eine zentrale städtebauliche Komponente in Konz. Dafür sollen Landesmittel von 3,1 Millionen Euro bereitgestellt werden". Auch andere Straßenbaumaßnahmen werden fortgeführt wie an der L 136 zwischen Tawern und Fellerich. Derzeit ist die Strecke wegen des ersten Bauabschnitts gesperrt. Der weitere Ausbau ist ab 2008 im Bereich Temmels/Fellerich mit einem Volumen von insgesamt 1,15 Millionen Euro vorgesehen. Das zu erwartende Projekt "Wohnen am Golfplatz" wird von diesem Straßenausbau in erheblichem Maße profitieren. Weitere Landesstraßen sind im Straßenbauprogramm des Landes für die nächsten Jahre enthalten wie beispielsweise die L 131/133 in Freudenburg, die L 132 in Kahren, die L 134 in Wincheringen sowie die L 135 in Saarburg/Kunoweiher und die L 147 von Gusenburg nach Hermeskeil. Bereits begonnene Projekte wie die Ortsdurchfahrten Grimburg, Schillingen und Rommelfangen werden fortgeführt. Für den Kreis werden in den nächsten zwei Jahren rund elf Millionen Euro an Landesmitteln für Gemeinde- und Landesstraßen, Radwege und ÖPNV bereitgestellt.

Mehr von Volksfreund