Mehr Licht!

KONZ-OBEREMMEL. Drei mit Investitionen verbundene Punkte standen auf der Tagesordnung der Ortsbeirats-Sitzung in Konz-Oberemmel. In allen drei Fällen stimmte der Rat einhellig zu.

Ortsvorsteher Hermann-Josef Benzkirch (FWG) fiel bei der jüngsten Ortsbeiratssitzung im Gasthaus Born eine leichte Aufgabe zu. Sowohl beim Forstwirtschaftsplan 2007 für das Forstrevier Konz-Wiltingen, beim Investitionsprogramm bis 2010 wie auch bei einer Maßnahme zur Verbesserung der Straßenbeleuchtung "Im Gartenfeld" und auf dem "Parkplatz Kirche" stimmte der Rat einhellig zu. Auch gab es zu diesen Beratungspunkten keine langen Diskussionen, von einigen redaktionellen Wünschen beim Investitionsprogramm einmal abgesehen. Was den Ratsmitgliedern unklar schien, stellte Bürgermeister Winfried Manns als Gast der Sitzung "im Schweinsgalopp" ("Bin gleich wieder weg") richtig. Nur beim letzten Punkt im öffentlichen Sitzungsteil unter "Berichte und Verschiedenes" keimte etwas Kritik des einen politischen Vertreters am Verhalten des anderen auf. Im Kern ging es um einen Bürgerbrief, den die CDU Oberemmel an die Haushalte hatte verteilen lassen. Informiert wurde über die geplante Sanierung der Turnhalle sowie den Anbau eines Bürgerhauses. Ein weiteres Reizthema aus dem CDU-Bürgerbrief war das Thema "Umsetzung der Arbeiten an den Drieschen". Die "erfreulichen Fortschritte" seien ein Verdienst aller im Rat Vertretenen. Da brauche sich keine Partei hervorzuheben, hieß es aus der Mitte der Freien Wählergruppe.Wald wirft Gewinn ab

Eberhard von Kunow (CDU) forderte dazu auf, als sich einige wenige Ratsmitglieder warm laufen wollten, um sich richtig einzudiskutieren, den "Parteikram rauszuhalten" aus den Beratungen des Ortsbeirates. Dies sei in der Vergangenheit immer gelungen, und man sei damit gut gefahren. Ein Hinweis, der fruchtete. Mit einem strahlenden Lächeln im Gesicht trug Forstamtsrat Martin Bee die Eckpunkte des Forstwirtschaftsplans 2007 vor und erläuterte die wichtigsten Maßnahmen. Das Erfreuliche an dem Zahlenwerk: Man schreibe nicht nur eine "schwarze Null", sondern weise einen Überschuss von 17 004 Euro aus (Einnahmen 161 435, Ausgaben 144 431 Euro). Bees Prognose: "Die Preise für Holz steigen stündlich." Das gefällte Holz sei noch "warm", und schon werde es abgefahren, beschrieb er die hohe Nachfrage. Höhere Einnahmen bedingten zwar auch höhere Ausgaben. Dennoch bleibe unter dem Strich ein Gewinn. Der Entwurf des Investitionsprogramms bis 2010 sieht acht Maßnahmen mit einer Investitionssumme von 2 030 450 Euro vor. Dickster Batzen dabei ist die Sporthalle mit Kosten von 1 805 000 Euro. Die Straße "Im Gartenfeld" soll um eine weitere Leuchte ergänzt werden. Die Kosten dafür belaufen sich auf 2416 Euro. Der "Parkplatz Kirche" erhält eine neue "schirmförmige Mastansatzleuchte", die 2201 Euro kosten soll.