Mehr Platz für Vereine und Jugend in Fisch

Mehr Platz für Vereine und Jugend in Fisch

Das Jakobushaus in Fisch wird zum Sportplatz hin erweitert. Dank viel Eigenleistung halten sich die Kosten im Rahmen.

Es war ein frostiger Tag im Februar. Benedict Britten (27) und Johannes Hein (17) saßen in dem nur sieben mal drei Meter messenden Raum des Sportvereins Fisch und fanden: "So geht es nicht weiter, wir brauchen mehr Platz." Denn auf solch kleiner Fläche kann nichts Vernünftiges stattfinden.

Sie machten sich Gedanken darüber, wie das Jakobushaus erweitert werden könnte. Heraus kam eine grobe Zeichnung auf einem Blatt Papier. Damit gingen sie zu Ortsbürgermeister Otmar Wacht. Der sagte: "Macht mal einen richtigen Plan, und dann sehen wir weiter."
Jetzt, beim offiziellen Baubeginn der Erweiterung des Hauses um einen Vereins- und einen Jugendraum, staunt der Ortschef immer noch: "Die kamen gleich mit einer PowerPoint-Präsentation." Eine starke Delegation des Ortsgemeinderates nahm sich einen Termin bei Landrat Günther Schartz und präsentierte auch gleich die Kostenschätzung. Schartz fand: "Wenn schon ein Vereinsraum, kann oben drauf doch noch ein Jugendraum gebaut werden."
Noch in diesem Jahr kann der Rohbau nach Plänen von Architekt Joachim Reinsbach fertig werden. Das ganze Projekt soll gerade mal 110 000 Euro kosten (siehe Info).

Vereine, aber auch der Rat können, geschätzt im nächsten Herbst, den 66 Quadratmeter großen Mehrzweckraum nutzen. Die Jugend bekommt für ihren eigenen Raum (35 Quadratmeter) auch einen eigenen Eingang. Das Kellerdasein hat für die jungen Fischer damit ein Ende.

Bürgermeister Jürgen Dixius kann immer nur über die einzige schuldenfreie Ortsgemeinde der Verbandsgemeinde Saarburg staunen: "Allein schon, wie viele Leute an dieser Veranstaltung teilnehmen, zeigt, wie hoch der Zusammenhalt ist und wie stark man hinter dem Projekt steht." Rund 20 Fischer waren gekommen, um bei der Baustelleneröffnung dabei zu sein.

Und nicht nur das, auch die Feuerwehr und die Kita werden noch erweitert, gemeinsam mit dem Sportplatz und dem Dorfpark Lebensfluss ein einmaliges Ensemble. Kultur, Sport, Gemeinschaft und die Kinder als Zukunft können hier gepflegt werden.

Den Sportverein gibt es seit 1964. Gerade wurde der Aufstieg in die Fußball-C-Klasse Saar geschafft. "Vom neuen Raum versprechen wir uns neuen Zulauf und noch mehr Erfolg", freut sich Benedict Britten. Unter den 111 Mitgliedern sind 50 Aktive, einschließlich Alte Herren und Bambini.

Alt-Ortsbürgermeister Dieter Schmitt zeigt seinen Stolz auf die nachfolgende Generation: "Es ist schön, wenn die Jugend weiter mit anpackt." Ebenso stolz ist sein Nachfolger Otmar Wacht auf seine rund 50-köpfige ehrenamtliche Mannschaft: "Die Leute haben Spaß beim Mithelfen." Immer wieder bekomme er Anfragen, ob man noch mitmachen kann.

In einem Jahr wird das Jakobushaus noch funktionaler für alle Fischer sein. Ortschef Wacht verspricht: "Und wir bleiben weiter schuldenfrei."Extra: So sind die Kosten aufgeteilt

Aufenthaltsraum für Vereine 70 000 Euro: davon 14 000 Euro Kreiszuwendung; Anteil der Gemeinde 26 000 Euro, Eigenmittel und Eigenleistung 30 000 Euro. Jugendraum 40 000 Euro: davon aus der Stiftung Zukunft des Kreises 10 000 Euro, der Verbandsgemeinde aus dem Fonds demografische Entwicklung 5000 Euro, Anteil Ortsgemeinde 15 000 Euro, Eigenleistung 10 000 Euro.

Mehr von Volksfreund