Melodienreigen in der Saar-Mosel-Halle

Melodienreigen in der Saar-Mosel-Halle

Mit einem gewaltigen Tongemälde sind die offiziellen Feiern zum 50. Konzer Stadt-Jubiläum am Samstagabend in der Saar-Mosel-Halle fortgesetzt worden.

Konz. (kdj) 120 Musiker der Winzerkapelle Oberemmel unter der Leitung von Burkhard Müller sowie der Musikvereine "Concordia" Konz mit Leiter Markus Benk und "Harmonie" Könen mit Leiter Paul Claes brachten vor den Delegationen der Gäste aus Brienon/Frankreich und Puck/Polen sowie den Vertretern der Gastgeber mit Bürgermeister Karl-Heinz Frieden an der Spitze einen weit gefächerten Melodienreigen zu Gehör. Die Gäste aus der belgischen Partnerstadt Koksijde hatten sich für Sonntag angesagt.

Beigeordneter Manfred Wischnewski führte ebenso locker wie sachkundig durch das Programm, das, um nur einige zu nennen, mit "des Großen Kurfürsten Reitermarsch" (gemeinsame Aufführung) begann und über ein musikalisches Porträt Andrew Lloyd Webbers (Winzerkapelle Oberemmel) und einem "Gruß an die Hoch- und Deutschmeister" (Harmonie Könen) bis hin zu James Lasts "Golden Hits" führte und nach Zugaben (u.a. "Fliegermarsch") mit der "Europa-Hymne" endete, die Gäste und Gastgeber stehend hörten.

Reichlicher Beifall belohnte die 120 Musiker sowie ihre Dirigenten für eine Leistung, die so schnell nicht in Vergessenheit geraten wird.

Das einzige Manko des Abends war weder den Akteuren noch Organisatoren anzulasten: Es waren leider einige Plätze in der Saar-Mosel-Halle freigeblieben.