Menschen begeistern

Rund 35 000 Katholiken ab 16 Jahren sind am 10. und 11. November im Dekanat Konz-Saarburg zur Pfarrgemeinderatswahl aufgerufen. In den 33 Pfarreien des Dekanats werden dann knapp 300 Mitglieder für die Pfarrgemeinderäte (PGR) gewählt.

Tawern/Wasserliesch. (red) Die Pfarrgemeinderats-Mitglieder entscheiden bei vielen Fragen in der Pfarrei mit und geben der Kirche vor Ort ein Gesicht. Die Vorbereitungen im Dekanat Konz-Saarburg wie im ganzen Bistum Trier zur Wahl im November laufen auf Hochtouren. Dabei geht es zurzeit vor allem darum, Menschen zu finden, die bereit sind, sich in den Räten zu engagieren.Drei solcher Menschen sind Mathilde Braun (57) und Herbert Kürsten (57) aus Tawern sowie Margot Harig (73) aus Wasserliesch. Für die drei ist ihr Engagement fast schon eine Selbstverständlichkeit: zwischen 15 und 30 Jahren sind sie bereits im Pfarrgemeinderat dabei. "Ich engagiere mich, weil ich Ansprechpartnerin für die Sorgen und die Anliegen der Menschen sein möchte", sagt Mathilde Braun, Pfarrgemeinderats-Vorsitzende in Tawern. Und ihr Stellvertreter Herbert Kürsten ergänzt, dass ihm an einer kontinuierlichen Arbeit gelegen ist. "Wir brauchen verlässliche, nachhaltige und qualitativ hochwertige Angebote, insbesondere in der Jugendarbeit", sagt er. Das Spektrum solcher Angebote reicht in Tawern und Wasserliesch von einer musikalischen Früherziehung oder einem Kinderchor über die Eine-Welt-Arbeit bis hin zu Gottesdiensten für besondere Zielgruppen oder der Organisation von Wallfahrten. Im Blick auf die bevorstehenden Wahlen hoffen die Ehrenamtlichen, Kandidaten zu finden, die "kompetent sind, mit dem Herzen und mit Lebendigkeit dabei sind und neue Ideen mitbringen". Wichtig sei, so betont Herbert Kürsten, dass es "nicht zu viele, teilweise unnötige Sitzungen" und zu viel Bürokratie gebe, sondern dass Projekte praktisch angegangen und umgesetzt würden. Unter dieser Perspektive sehen die Ehrenamtlichen die Strukturveränderungen im Bistum Trier mit einiger Skepsis, sind in deren Zusammenhang doch künftig für die größeren pastoralen Einheiten auch Pfarreienräte zu bilden. "Der Pfarrgemeinderat muss ein wichtiges Gremium bleiben", sagen sie. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.pfarrgemeinderatswahlen.de.