1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Merziger CDU beantragt behindertengerechten Wanderweg

Merziger CDU beantragt behindertengerechten Wanderweg

Was der Behindertenbeirat schon lange fordert, will auch die CDUStadtratsfraktion bald realisiert sehen: einen behindertengerechten Wanderweg in Merzig. Die Stadtverwaltung soll nun den CDU-Vorschlag prüfen.

Merzig. "Bereits seit vielen Jahren fordert der Merziger Behindertenbeirat einen behindertengerechten Wanderweg, leider konnte bislang in Merzig noch keiner ausgewiesen werden", berichtet Axel Ripplinger, Geschäftsführer der Merziger CDUStadtratsfraktion.
Auch in den Reihen der Merziger CDU hat man sich bereits mit dieser Thematik befasst: "Es ist toll, dass wir im Stadtpark für Kinder und Jugendliche, die im Rollstuhl sitzen, ein behindertengerechtes Spielgerät haben, allerdings ist uns auch sehr daran gelegen, dass ein bereits seit langer Zeit bestehender Wunsch des Behindertenbeirates erfüllt wird: Die Ausweisung eines behindertengerechten Wanderwegs", ergänzt Marcus Hoffeld, Vorsitzender des CDU-Stadtverbands Merzig.
Nach Rücksprache mit Vertretern des Merziger Behindertenbeirats hat die CDU Merzig nun beantragt, dass der Weg entlang des Leinpfads zwischen Hafen (Hilbringen) und Saaraltarm (Schwemlingen) als behindertengerechter Wanderweg ausgewiesen werden soll. Dieser Weg ist eben, außerdem ist er für Rollstuhlfahrer, die mit dem Auto dorthin kommen, gut erreichbar.
"Das Gespräch mit der Vorsitzenden Ursula Schwindling und den Vertretern des Behindertenbeirates war sehr konstruktiv", berichten die beiden CDU-Vertreter weiter. "Um einen optimalen behindertengerechten Weg ausweisen zu können, haben wir auch beantragt, dass entlang des Leinpfads zusätzlich zu den bestehenden Bänken zwei bis drei Sinnenbänke aufgestellt werden sollen", berichtet Ripplinger.
"Zusätzlich soll auch eine Kilometrierung entlang der Strecke angebracht werden, damit die Nutzer des Weges erkennen, wie viele Kilometer sie bereits zurückgelegt haben."
Die CDU möchte auch, dass Hinweisschilder auf den behindertengerechten Weg aufmerksam machen. "Bereits heute wird dieser Weg von einigen Rollstuhlfahrern genutzt", berichtet Jesscia Theobald, Kreistagsmitglied der CDU Merzig. "Es ist daher logisch, dass kein neuer behindertengerechter Weg erfunden werden muss, aber der bestehende sollte als behindertengerechter Weg stärker beworben werden."
red