Merzkirchen wartet auf Bauherren

Die Gemeinde Merzkirchen wächst: 32 Grundstücke sollen in den kommenden Monaten im Neubaugebiet "Auf den Schanzen" entstehen. Allerdings lassen die Erschließungsarbeiten wegen des Wetters noch auf sich warten. Unterdessen sucht die Gemeinde nach Neubauwilligen.

Merzkirchen. (hpü) Die Bagger des Bauunternehmens aus Konz, das den Zuschlag für die Erschließung des Neubaugebiets "Auf den Schanzen" bekommen hat, stehen schon in den Startlöchern. Gerne würden sie ihre stählernen Arme in den Saargau-Boden rammen.

Aber genau das hat die ungünstige Witterung nach Auskunft von Ortsbürgermeister Martin Lutz bislang verhindert. "Dennoch hoffen wir, dass wir die Erschließungsarbeiten wie geplant bis zum 31. Mai über die Bühne bekommen", sagt Lutz.

Insgesamt 32 Grundstücke zwischen 600 und 850 Quadratmetern Größe sollen auf dem Wiesengelände am östlichen Ortsrand von Merzkirchen entstehen.

Davon liegen 24 Bauparzellen auf Land, das der Gemeinde gehört, oder das sie angekauft hat und nun auf ihre Kosten erschließen will. Diese betragen laut Gemeinde rund 300 000 Euro.

Die übrigen acht Grundstücke werden privat finanziert.

Inzwischen stehen auch die Grundstückspreise fest. So müssen laut Lutz interessierte Bauherren 80 Euro pro Quadratmeter zahlen.

Nur fünf Bauwillige haben Grundstücke reserviert



Allerdings hält sich das Interesse an dem neuen Merzkirchener Bauland derzeit in Grenzen - oder wie Ortsbürgermeister Martin Lutz es formuliert: "Die Nachfrage ist sehr verhalten."

So haben bislang nur fünf potenzielle Bauwillige jeweils eines der Grundstücke verbindlich reservieren lassen. Für weitere Bauparzellen gibt es aber immerhin schon Interessenten, die laut Lutz hauptsächlich aus dem Ort beziehungsweise aus dem näheren Umland kommen.

Um das Bauland-Geschäft in Merzkirchen mittelfristig doch noch anzukurbeln, will die Gemeinde demnächst eine umfassende Werbeoffensive starten. "Aber uns ist natürlich klar, dass das Bauland-Geschäft in der Region längst nicht mehr so brummt wie noch vor wenigen Jahren", räumt Lutz ein.

Das kurz vor der Umsetzung stehende Baugebiet "Auf den Schanzen" wird in Merzkirchen wohl das vorerst letzte sein. So gebe es derzeit in der gesamten Großgemeinde keine geeignete Fläche mehr, die in öffentlichem Besitz sei und auf der sich "ohne größere Probleme" ein Baugebiet realisieren lasse. Bürgermeister Martin Lutz: "Allerdings gibt es in einigen Ortsteilen noch mehrere Baulücken, die sich für eine Bebauung eignen würden. Aber die befinden sich alle in privater Hand."