Mit dem Rad über Stock und Stein

Mit dem Rad über Stock und Stein

Dass die Weinberge zwischen Obermosel und Saar ideale Vor aussetzung zum Mountainbiken bieten, ist nur wenigen bewusst. Doch immer mehr Wettkämpfe beweisen, dass die Pedalritter die Region erobern. Das ist eine Entwicklung, in der auch die Saar-Obermosel-Touristik noch Potenzial für den Tourismus sieht.

Konz/Serrig/Mannebach. Die Wald- und Feldwege zwischen Mosel und Saar locken zahlreiche Mountainbiker zu Rennen in die Region. Vier Rennen innerhalb von sechs Wochen beweisen, dass immer mehr Radsportler die Herausforderung auf den Pfaden abseits der Straße suchen.
Den Anfang hat Ende Juni das vom RV Schwalbe organisierte Radrennen "Wildroots" in Konz gemacht. Mit dem Zuspruch zu dem Rennen war der Mitorganisator Rudolf Baltes sehr zufrieden. 128 Fahrer waren im Konzer Stadtwald unterwegs (der TV berichtete). "Wir haben von der Stadt die Zusage, dass wir im nächsten Jahr den Parcours an einigen Stellen verändern dürfen. Damit wird die Strecke noch anspruchsvoller." Dass in der Region eine Infrastruktur für Wettkämpfe aufgebaut wird, begrüßt Baltes.

Brauhauscup in Mannebach: Am kommenden Sonntag, 28. Juli, startet um 10 Uhr das Brauhauscup-Rennen. Zum vierten Mal veranstaltet der RV Mannebike das Rennen rund um Mannebach. 2012 waren auf der Strecke 170 Pedalritter unterwegs. Die Strecke für den Jedermannlauf (Start: 10 Uhr) ist 25 Kilometer lang, es sind 480 Höhenmeter zu überwinden. Sportlicher geht es beim Profirennen zu, das zeitgleich gestartet wird. Zurückzulegen sind aber 49 Kilometer, und 900 Höhenmeter sind zu überwinden. Im Vergleich zu den Vorjahren wurde der Anstieg zum Tawerner Tempel modifiziert. An dieser Stelle war oft ein dichtes Gedränge. Das neue Streckenprofil soll helfen, das Teilnehmerfeld weiter auseinanderzuziehen.

Trial in Trassem: In Trassem findet sechs Tage später, am Samstag, 3. August, der erste Trassemer Trial-Lauf statt; Start ist um 10 Uhr am Sportplatz. Bei einem Trial müssen die Sportler Hindernisse überwinden, ohne mit den Füßen den Boden zu berühren. "Hier kommt es auf Geschicklichkeit und einen guten Gleichgewichtssinn an", erläutert Bernd Koewenig, Vorsitzender des DJK Trassem. Neben Anmeldungen regionaler Fahrer gebe es bereits welche aus Köln, Saarbrücken und Luxemburg.

MTB Cup in Serrig: Nur einen Tag später, am Sonntag, 4. August, können die Mountainbiker beim MTB-Cup in Serrig gegeneinander antreten. Der RV Frei Weg Serrig bietet Rennen in drei Klassen und ein Kinderrennen an. Rennorganisator Herbert Kirf hat die von ihm zusammengestellte Route "Rund um die Saarschlösser" getauft. Aus dem Ort geht es zunächst zum Weingut Schloss Saarstein, von dort durch den Kammerforst zum Serriger Bachtal und wieder zurück in den Ort.

Das sagt die Saar-Obermosel-Touristik (SOT): "Grundsätzlich hat der Mountainbike-Tourismus an Saar und Obermosel noch keine große Bedeutung", sagt Stefanie Koch, Geschäftsführerin der SOT. Es gebe für das Mountainbiken in der Region aber "beste Voraussetzungen und zahlreiche Möglichkeiten". Koch sieht deshalb in der Gruppe der Radfahrer noch ein großes Potenzial schlummern. "Allerdings dürfen wir uns nicht allein auf diese Gruppe konzentrieren. Denn wir haben viele Radtouristen, die es gemütlich haben wollen und die durch die Flusstäler fahren. Und die wollen wir halten", sagt Koch.