Mit Elektroautos über die Landebahn

Mit Elektroautos über die Landebahn

Der Aero-Club Trier und Konz macht beim großen Flugplatz-Jubiläum in Föhren mit.

Föhren/Trier/Konz (alf) Elektromobilität zu Lande und in der Luft: Unter diesem Motto steht die Feier 40 Jahre Flugplatz Trier-Föhren und 41 Jahre Aero-Club Trier und Konz an diesem Wochenende auf dem Gelände des Flugplatzes in Föhren. Schirmherren sind Triers Oberbürgermeister Wolfram Leibe und Landrat Günther Schartz.
Die Besucher können Fahrten mit Elektroautos auf der Landebahn unternehmen. Daneben gibt es Rundflüge, Kunstflüge, Fallschirmsprünge, Modellflugvorführungen, eine Flugzeugtaufe und vieles mehr. Die kleinen Besucher erwartet ein Kinderprogramm.
Start ist an beiden Tagen um 11 Uhr. Samstags können Interessierte bis 23 Uhr bei Pistenbeleuchtung E-Fahrzeuge testen, am Sonntag geht das Programm bis 18 Uhr.
Zehn verschiedene Typen von Elektrofahrzeugen können ausprobiert werden, teilt Bernhard Heller von der Flugschule Portaflug mit. Damit auch genügend "Saft" bereit steht, ist eine Trafostation mit zehn Schnellladestationen und einer Gesamtkapazität von bis zu 100 Lademöglichkeiten aufgebaut.
Die ersten zehn Besucher mit E-Autos erhalten einen Rundflug über das Freizeitzentrum Triolago an der Mosel bei Riol. Wer nicht nur sein Elektroauto mitbringt, sondern auch Gäste zu Testfahrten mitnimmt, erhält als Belohnung einen einstündigen Rundflug.
Für die Einweisung der Testfahrten wird um Anmeldung gebeten unter
jugendfoerderverein.edrt@gmail.com
Extra: VON TRIER-EUREN NACH FÖHREN


Der Flugplatz Trier befand sich von 1909 bis 1976 in Trier-Euren. Als dort ein Gewerbegebiet entstand, erfolgte der Umzug nach Föhren. Dank einer Pistenlänge von 1200 Metern und einer Breite von 30 Metern können dort auch große Transportmaschinen landen. Der Flugplatz ist ganzjährig geöffnet und wird hauptsächlich für Rund-, Charter- und Geschäftsflüge genutzt. Knapp 20 000 Starts und Landungen gibt es jährlich. Weiterer Nutzungszweck ist die Ausbildung von Privatpiloten und Fallschirmspringern.

Mehr von Volksfreund