Mit neuem Rat in die gemeinsame Zukunft Verbandsgemeinde Saarburg-Kell

Kommunalreform : Mit neuem Rat in die gemeinsame Zukunft

Am Mittwoch bildet sich das erste kommunale Parlament der Verbandsgemeinde Saarburg-Kell. Sie ist nun die größte VG im Kreis Trier-Saarburg.

Seit Montag, 1. Januar, 0 Uhr, existiert die fusionierte Verbandsgemeinde Saarburg-Kell – und das ziemlich führungslos. Denn ihre Vorgängerinnen, die Verbandsgemeinden Saarburg und Kell am See, und deren gewählte Gremien haben sich zum neuen Jahr aufgelöst. Auch die Bürgermeister und Beigeordneten sind nicht mehr im Amt.

Damit dieses Vakuum schnellstmöglich gefüllt wird, findet am heutigen Mittwoch, 18 Uhr, die sogenannte konstituierende Sitzung des Verbandsgemeinderats Saarburg-Kell im Sitzungssaal auf dem Saarburger Schlossberg statt. Auf der Tagesordnung stehen drei Punkte: die Verpflichtung der Ratsmitglieder, die Ernennung des Bürgermeisters sowie die Ernennung des hauptamtlichen Beigeordneten. Die 40 Ratsmitglieder sind ebenso wie Bürgermeister Jürgen Dixius am 14. Oktober 2018 von den Bürgern der VG Saarburg und Kell gewählt worden. Damit sind sie jedoch noch nicht automatisch im Amt. Sie müssen erst offiziell verpflichtet beziehungsweise ernannt werden. Das Amt des hauptamtlichen Beigeordneten übernimmt – wie es das Gesetz vorsieht – der ehemalige Bürgermeister der VG Kell am See, Martin Alten, der ebenfalls ernannt werden muss.

16 der 40 gewählten Ratsmitglieder kommen aus dem Hochwald, dies entspricht einem Anteil von rund 40 Prozent. Dieser Anteil liegt damit höher als der Anteil der Hochwälder an den insgesamt 26 900 Wahlberechtigten in der fusionierten VG. Dieser beträgt 28,9 Prozent.

Die neuen Ratsmitglieder werden Repräsentanten der größten Verbandsgemeinde im Kreis sein. Laut Internetseite des Statistischen Landesamts Rheinland-Pfalz haben die VG Saarburg und Kell am See zusammen 32 849 Einwohner (Stand: 31. Dezember 2017). Damit liegt die fusionierte Kommune knapp vor der VG Konz mit 32 051 Einwohnern. Die übrigen Verbandsgemeinden im Kreis haben deutlich weniger Einwohner: VG Schweich 28 075, VG Trier-Land 21 925, VG Ruwer 18 396, VG Hermeskeil 15 236.

Flächenmäßig liegt die VG Saarburg-Kell mit weitem Abstand an der Spitze des Kreises. Sie verfügt über rund 360 Quadratkilometer, gefolgt von der Verbandsgemeinde Trier-Land mit 175 Quadratkilometern. Die Größe der übrigen Gebietskörperschaften im Kreis rangieren zwischen 164 und 127 Quadratkilometern.

Jürgen Dixius rechnet trotz der historischen Bedeutung der Gründungssitzung des Verbandsgemeinderats Saarburg-Kell damit, dass Mitglieder des Rats fehlen werden. So haben laut Dixius einige abgesagt, weil sie sich im Urlaub befänden.

Selbst wenn das Gremium nicht beschlussfähig sei, könnten Bürgermeister und hauptamtlicher Beigeordneter dennoch ernannt erden. Entscheidungen wie die Wahl der ehrenamtlichen Beigeordneten und die Wahl der Mitglieder der Ausschüsse sollen in einer zweiten Sitzung erfolgen. Die ist festgelegt für Dienstag, 8. Januar, 18 Uhr.

Mehr von Volksfreund