| 20:49 Uhr

Mit Optimismus ins neue Jahr

Rückschau und Ausblick waren Punkte des Bürgerempfangs, mit dem Ortsbürgermeister Horst Hoffmann auch engagierten Bürgern dankte.

Pellingen. (kdj) Arbeitsplatzrettung, Umbau der innerörtlichen Bundesstraße 268, Perspektiven der Bauland-Vermarktung, klärende Worte zur angespannten Finanzsituation und Dank an eine aktive Bürgerschaft - das waren Kernpunkte, mit denen Ortsbürgermeister Horst Hoffmann das kommunalpolitische Geschehen 2010 in Pellingen beim Bürgerempfang beschrieb.

Zu den wichtigsten Projekten des Jahres 2011 gehöre die Vermarktung des Baugebiets, mit der Beauftragung eines Projektentwicklers solle die Stagnation beendet werden, sagte Hoffmann. Der Bürgermeister sieht eine positive Entwicklung, die sich sicherlich noch verstärken werde. Hoffmann zählte weiter die Rettung von rund 25 Arbeitsplätzen auf, die mit dem Verkauf der Firma Painex/Abo-Pharma in Gefahr geraten waren, aber durch die Neuansiedlung der Konzer Firma Komed gesichert werden konnten. Da Komed auch den Firmensitz nach Pellingen verlegt habe, rechne er bei vorsichtigem Optimismus auch mit einer Verbesserung der Gewerbesteuereinnahmen. Mit dem Verkauf von 4800 Quadratmetern Gelände sei das Gewerbegebiet Lafeld vollständig vermarktet.

In seiner Dankesrede schloss Hoffmann auch die Pellinger Gewerbetreibenden und Vereine ein. Erfreut zeigte sich der Bürgermeister über die Rettung des Ehrenmals. Folgende Projekte für das Jahr 2011 zählte er auf: Rückbau der Bundesstraße 268, die Schaffung einer Unterkunft für die Jugendlichen und Angebote für die ältere Generation.