Mit Pomp und Piraten

ZÜSCH/NEUHÜTTEN. Grandioser Abschluss im Jubiläumsjahr: Der Musikverein (MV) "Hamonie" Neuhütten setzte sich mit einem überragendem Jahreskonzert in der ausverkauften Mehrzweckhalle Züsch selbst die Krone auf. Das Publikum feierte die Musiker minutenlang mit brandendem Applaus.

Wenn ein Publikum einen Musikverein derart frenetisch feiert und ein so erfahrener Dirigent wie Markus Willems sprachlos und mit feuchten Augen auf seinem Podium steht, dann müssen große Dinge passiert sein. Ein Blick zurück: Die Halle ist brechend voll, als die 60 Musiker auf der Bühne ihre Plätze einnehmen. Mit dem Marsch "Pomp und Circumstance Nr. 1" eröffnet der Musikverein sein Konzert. Bei den Musikern und ihrem Dirigenten hat sich die Anspannung gelöst. Das Mienenspiel von Willems verrät: Gut ist ihm heute nicht gut genug. Mal schaut er mit großen Augen in die Flötenabteilung, mal hat er ein Grinsen für seine Klarinetten-Mannschaft parat. Willems erreicht das Optimale, und der MV präsentiert großes Kino mit den "Symphonic Marches", bei dem die Filmmusik aus verschiedenen Hollywood-Klassikern den Zuhörer regelrecht gefangen nimmt. Wie "Tirol 1809" um Andreas Hofer trauert vermittelt das Orchester mit unheimlicher Intensität und Dramatik. Auch mit Überraschungen geizt der Musikverein nicht. Den Zuhörern laufen Schauer über den Rücken

Plötzlich erklingt das Pfeifen von Dudelsäcken in der Halle. Gemeinsam mit "The Chock Fitters Pipe Band" aus dem saarländischen Sitzerath, spielen sie die geheime schottische Nationalhymne "Highland Cathedral". Spätestens bei "Mazama", dem atmosphärischsten Werk des Abends, liefen den Zuhörern wohlige Schauer über den Rücken. Indianische Klänge wechseln sich ab mit beschwörenden Gesängen. Trommeln und Pauken bestimmen die Szenerie. Bei aller Intensität des Stückes schaffen es die Schlagwerker, dass das glasklare Glockenspiel nicht zu überhören ist. Doch das Werk endet wie ein "Vulkanausbruch" - ohne Happy-End. Die "Pirates of the Caribbean" halten die Spannung noch hoch, ehe ein "Beatles-Medley" die Stimmung lockert. Mit dem Militärmarsch "Hoch Heidecksburg" beschließt das Orchester den offiziellen Teil, und ein Beifallssturm fegt durch die Mehrzweckhalle. "Was soll ich sagen", sagt Willems, dreht sich um und lässt das Orchester sprechen. Der John Miles-Klassiker "Music" ist selbstredend für all das, was die Musiker im Jubiläumsjahr geleistet haben. Der erste Vorsitzende, Hans-Josef Malburg, tauscht seine Klarinette gegen ein Mikrofon und dankt allen, die den Musikverein im Feierjahr unterstützt haben. Mit vielen Veranstaltungen hatte der Verein im Laufe des Jahres seinen 85. Geburtstag gefeiert. Stolz wirft Malburg einen Blick auf das Orchester - Mareike Bier, Laura Kuhn (beide Flöte) und Anke Malburg (Trompete) werden als neue Musikerinnen vorgestellt. Sie waren an einem großen Abend beteiligt, von dem man noch lange in Züsch und Neuhütten sprechen wird.