Ein ganz besonderer Ort Mariendorf in Wellen: Zum 100. Geburtstag der Siedlung erzählt der Heimathistoriker von vergangenen Zeiten (Fotos)

Interview | Wellen · Die einzigartige Siedlung der Trierer Kalk-, Dolomit- und Zementwerke in Wellen wird 100 Jahre alt. Heimathistoriker Rudolf Molter wurde vor fast 85 Jahren dort geboren. Ein Interview-Spaziergang durch die Geschichte eines besonderen Ortes.

Werksiedlung Mariendorf teils verfallen Wellen Obermosel Industriegeschichte
Link zur Paywall

Die Werksiedlung Mariendorf in Wellen wird 100 Jahre alt

12 Bilder
Foto: TV/Christian Kremer

Der Ortseingang von Wellen wirkt dieser Tage etwas trostlos. Die restlichen Häuser der Werkskolonie Mariendorf, einst ein Vorzeigeobjekt der Bergarbeiterkultur, wirken etwas heruntergekommen. Der Name stammt von Maria, die als Schutzpatronin in Lothringen verehrt wird. Aus Lothringen stammen auch die ursprünglichen Bewohner der Kolonie, die in den 1920er Jahren in Wellen angesiedelt wurden. Der TV hat die Kolonie zusammen mit Rudolf Molter besucht. Der Heimathistoriker und Ehrenbürger der Stadt Konz, Jahrgang 1937, ist einer der ältesten Menschen, der in dieser Siedlung geboren wurde. Mit dem TV erinnert er sich an blühende und schwierige Zeiten.