1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Mosellandtouristik bietet neue Arrangements für Moselsteig an

Wandern : „Die Wünschelrouten“ - Impulse für den Tourismus an der Mosel

Mit einem neuen Angebot will die Mosellandtouristik die Zeit zwischen Weinfesten und Weihnachtsmärkten beleben. Die Touristik-Expertin Christiane Heinen erläutert die Hintergründe.

Wandern, Kulinarik und Wein – das passt an der Mosel zusammen. Auf diesen Trend setzt die Mosellandtouristik GmbH in Bernkastel-Kues, die dazu ein neues Programm entwickelt hat. Unter anderem bietet es erstmals das Wanderevent „Die Wünschelrouten“: Vom 2. bis 4. November geht es dann zu Fuß durch die herbstliche Weinlandschaft der Mosel. 24 geführte Touren am gesamten Mosellauf stehen in dieser Zeit am 365 Kilometer langen Fernwanderweg Moselsteig zur Auswahl – von Perl bis Koblenz.

Arrangements mit Übernachtung, Mehr-Gang-Menüs und geführte Wanderungen gibt es unter anderem an den Standorten Nittel, Mehring oder Bernkastel-Kues. Die Saar-Obermosel-Touristik ermöglicht zum Beispiel einen Aufenthalt vom 1. bis 4. November in Nittel. Nach einem entspannten Abend mit Drei-Gang-Menü geht die erste Wanderung am 2. November von 10 bis 16 Uhr von Palzem bis Nittel mit herrlichen Ausblicken bis nach Luxemburg und Frankreich.

Das Naturschutzgebiet Nitteler Felsen mit den mächtigen Kalksteinwänden steht im Mittelpunkt des zweiten Wandertags am 3. November von Nittel bis Wasserliesch, ebenfalls von 10 bis 16 Uhr. Am letzten Tag wäre noch eine Wanderung in Trier möglich. Infos unter 06501/6018040 und www.saar-obermosel.de.

Am Standort Mehring erwartet die Wünschelrouten-Gänger der Zitronenkrämerkreuzweg. Der mittelschwere, 12,5 Kilometer lange „Seitensprung” des Moselsteigs steht am 3. November von 11 bis 19.30 Uhr  auf dem Programm. Unterwegs gibt es kulinarische Stationen mit Wein und Fingerfood. Zum Abschluss wird in ein Mehringer Weingut eingekehrt.

Mit im Arrangement ist am Vortag, dem 2. November, das Wanderevent „Sagenweg” bei Klüsserath. Start ist um 11 Uhr, die Rückankunft ist gegen 19.30 Uhr. Vieles dreht sich um Sagen, Geologie sowie Fauna und Flora. Auch hier gibt es unterwegs Leckeres zu essen und zu trinken und nach der Wanderung eine Einkehr in ein Weingut. Infos: Tourist-Information Römische Weinstraße, Telefon 06502/933812.

Wie im Nitteler Arrangement ist auch im Mehringer Paket die Stadt Trier optional vertreten mit der knapp zehn Kilometer langen Tour „Über den Dächern von Trier” mit dem Trierer Cheftouristiker Nobert Käthler. Termin: Sonntag, 4. November, von 15 bis 18 Uhr.

„Das Wanderevent „Moselsteig-Wünschelrouten“ wendet sich an Einheimische und Gäste, Wanderer und Naturgenießer. „Der Termin Anfang November ist ideal, da er nahtlos an die Hauptsaison anschließt, bevor dann Mitte/Ende November die Weihnachtsmärkte beginnen,“ erläutert Christiane Heinen von der Mosellandtouristik das Konzept.

Wie die Überschrift „Wünschelrouten“ zustande kam, erklärt Heinen: „Mit der Namensgebung Wünschelrouten setzen wir gar nicht so sehr auf Mystik und Heimatgeschichte, sondern mehr auf das Wortspiel, die Doppeldeutigkeit und das Verspielte des Begriffs.” Jeder Wanderer finde die für ihn passende Tour oder Route und entdecke dabei mitunter auch noch Überraschendes, ganz wie beim Wünschelruten-Gang. Das Wortspiel füge sich zudem gut in die Namensgebung rund um den Moselsteig ein, denn auch die „Seitensprünge“ (der Name der Moselsteig-Partnerwege) „kommen mit einem Augenzwinkern daher und transportieren eine gewisse Leichtigkeit.“

 Auch die imposanten Nitteler Kalkfelsen sind auf einer Wünschelrouten-Wanderung zu sehen.
Auch die imposanten Nitteler Kalkfelsen sind auf einer Wünschelrouten-Wanderung zu sehen. Foto: Ansgar Schmitz

Auch Naturerlebnisbegleiter gehören zum Angebot. Das sind speziell geschulte Leute, meist Winzer und interessierte Bürger, die an einem Kurs des Dienstleistungszentrums Ländlicher Raum teilgenommen haben. Die Idee eines Wanderevents, das die gesamte Kulisse des Moselsteigs umfasst, sei in enger Kooperation mit den Tourist-Informationen entstanden, so Heinen: „Diese organisieren die Veranstaltungen und Wandertouren vor Ort. Die Touren werden meist von Kultur- und Weinbotschaftern Mosel oder Naturerlebnisbegleitern geführt, und die Vernetzung mit den Gastronomiebetrieben und Weingütern ist ein konzeptioneller Schwerpunkt.“