Motiviert und fröhlich

ZEMMER-SCHEIDWEILER. (ae) Sechsundzwanzig Jahre jung, motiviert und fröhlich ist Esther Harig, die neue Leiterin des Kindergartens Zemmer-Schleidweiler. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde sie herzlich in der Gemeinde begrüßt.

Alle Gruppen des Kindergartens St. Martin hatten sich versammelt, um sich der neuen Leiterin mit dem Lied "Wir sind die Kindergartenkinder" vorzustellen. Auch Pfarrer Bernd Seibel als Repräsentant des Verwaltungsrats und Ortsbürgermeister Winfried Wollscheid als Vertreter der Gemeinde hießen Esther Harig willkommen. Mit einem Blumengeschenk wünschte Seibel ihr alles Gute zum Amtsantritt. Wollscheid überreichte die Ernennungsurkunde, Wein und eine Gemeinde-Chronik, "damit Sie wissen, was die Fidei ist." Dieser Begriff war der aus der Nähe von Hermeskeil stammenden jungen Frau bis zur Aufnahme ihrer Tätigkeit vor einer Woche tatsächlich neu. Vor ihrem Wechsel nach Schleidweiler verbrachte Harig über ein Jahr in Frankfurt. Davor war sie fünf Jahre im Kindergarten Ruwer tätig. "Mein Berufswunsch entstand durch ein Praktikum während meiner Schulzeit," erzählt sie. "Die Tätigkeit macht mir sehr viel Freude - sie ist eher eine Berufung als Beruf." Durch Fortbildung in ihrer Freizeit qualifizierte sich Esther Harig zur Sozialfachwirtin, ein Umstand, der ihr den Vorzug vor anderen Bewerberinnen gab. "Ich wollte mein Berufsfeld durch eine leitende Funktion erweitern," beschreibt sie ihre Motivation. Ideen und Vorstellungen habe sie viele, einiges davon werde aber schon jetzt im Kindergarten St. Martin umgesetzt. Wichtig sei ihr ein ganzheitlicher Ansatz im Umgang mit den Kindern. Zu den Kolleginnen entstand von Anfang an ein guter Draht. "Ich bin hier sehr herzlich und offen aufgenommen worden und fühle mich sehr wohl," ist ihre Bilanz der ersten Woche. "Ich wünsche Ihnen auch weiterhin eine glückliche Hand mit Kindern, Eltern, Kolleginnen und der Gemeinde," sagte Winfried Wollscheid und: "Sie haben das Glück, nach den Sanierungsarbeiten der letzten Jahre einen fast neuwertigen Kindergarten übernehmen zu können. Das sind beste Voraussetzungen für eine lange Amtszeit." In der zwanglosen Runde des Sektempfangs, an dem auch Ortsvorsteher Jürgen Tögel, Raimund Haubrich von der Rendantur des Bistums und Karl Thommes von der Caritas teilnahmen, bekräftigte auch das Team des Kindergartens seine Bereitschaft zu engagierter Arbeit. "Wir freuen uns alle auf neue Ideen."