Motorisierte Raritäten

Der Lanz Bulldog Club Gusenburg lädt für den 12. und 13. September zum elften internationalen Bulldog- und Schleppertreffen ein. Die Veranstalter erwarten rund 400 Oldtimer.

Gusenburg. (red) Zum elften Mal findet am Wochenende, 12. und 13. September, das internationale Bulldog- und Schleppertreffen statt. Der Lanz Bulldog Club Gusenburg veranstaltet mit der Traditionsveranstaltung eines der größten Bulldogtreffen in Deutschland und erwartet rund 400 Oldtimer, Bulldogs und andere land- und forstwirtschaftliche Geräte und Maschinen sowie Oldtimer, Autos und Motorräder aus ganz Deutschland, Luxemburg, Belgien und Frankreich.

Die Teilnehmer reisen teilweise schon am Freitag mit ihren alten Maschinen auf eigener Achse oder mit Tieflader an. Viele bringen auch ihre Unterkunft in Form von Schausteller- und Bauwagen mit ihren alten Fahrzeugen mit. Schon von weitem wird es zu hören und riechen sein, wenn die alten Bulldogs ihre Kreise ziehen. In manchem "Stück" steckt ein Restaurierungsaufwand von mehreren Tausend Stunden. Außer den Lanz-Bulldogs werden viele Traktoren von namhaften in- und ausländischen Herstellern auf dem Ausstellungsgelände zu bewundern sein. Als Attraktion wird am Sonntag ein alter Buschhoff-Großdrescher im Einsatz sein. Auch die Kinder werden an diesem Wochenende nicht zu kurz kommen. Auf dem Festplatz wird ein antikes Kettenkarussell und kirmesähnliches Treiben die Kinderherzen höherschlagen lassen. Am Samstagabend spielt die Band "Six Päns" mit Countrymusik zum Tanz auf. Sonntagmorgen tritt der Musikverein "Lyra Gusenburg" beim Frühschoppen auf.´ Anschließend folgen Vorführungen über das bäuerliche Brauchtum der Kulturgruppe Schillingen/Kell. Die "Los Beamtos" sorgen für die richtige Stimmung zum Ausklang.

Parkplätze sind ausgeschildert. Die Polizeiinspektion Hermeskeil hat angekündigt, das verbotene Parken an der L 147 verstärkt zu ahnden.

Mehr von Volksfreund