"MS Wissenschaft" legt in Saarburg an

"MS Wissenschaft" legt in Saarburg an

SAARBURG. (red) Zum fünften Mal geht das Ausstellungsschiff von "Wissenschaft im Dialog" auf große Fahrt. Vom 25. Juli bis 6. August ist die "MS Wissenschaft" auf Mosel und Saar unterwegs. Am 31. Juli und 1. August macht das Schiff Station in Saarburg am städtischen Anleger an der Brückenstraße 3.

Die "MS Wissenschaft" legt auf ihrer Reise in 34 deutschen Städten entlang von Elbe und Rhein, Mosel, Main und Donau an. Im Informatikjahr zeigt die Ausstellung, welche Bedeutung die Informatik für den Sport hat und wo sie überall zu finden ist. Die "MS Wissenschaft" ist von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Das Ausstellungsschiff wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Deutschen Telekom Stiftung gefördert. In sieben der Städte - so auch in Saarbrücken - findet als Erweiterung der Schiffsausstellung ein gemeinsam mit "Deutschland bewegt sich" organisiertes Landprogramm am Wochenende statt. Seit 2003 ist das 105 Meter lange Binnenschiff jeden Sommer vier Monate lang mit seiner ungewöhnlichen Ladung unterwegs. Dann hat es keine Kohle oder Container, sondern empfindlichere Fracht geladen: eine wissenschaftliche Ausstellung für ein breites Publikum, besonders für Kinder und Jugendliche. Das Projekt der Initiative "Wissenschaft im Dialog" vermittelt aktuelle Forschung und fördert den lebendigen Dialog zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit.Sport und Informatik

In diesem Jahr zeigt die Ausstellung an Bord, wie die Informatik Sportarten und Sportgeräte verändert und verändert hat. Denn sie steckt im Hochleistungsspeer ebenso wie im Turnschuh. Sie wird für Leistungsanalysen und zur Optimierung von Trainingsmethoden genutzt. Rechnersimulationen machen es möglich, Sportgeräte wie Bobs oder Schlittschuhkufen zu optimieren, sie helfen aber auch bei der Analyse der perfekten Aufschlagtechnik beim Tennis oder der besten Fahrlinie beim Skiabfahrtslauf. Computergestützte Rechenprozesse helfen auch bei anderen Dingen, beispielsweise bei der Ermittlung der kürzesten Fahrtroute durch alle WM-Städte. Unter dem Motto "Jeden Tag ein bisschen besser werden …" orientiert sich die Ausstellungsstruktur an vier Bereichen: Körper, Fähigkeiten, Material und Kopf. Nur wenn ein Sportler jeden dieser Bereiche trainiert, kann er gute Leistungen erzielen. Über gesunde Ernährung im Breitensport erfahren die Besucher ebenso viel wie über die Gefahren von Doping. An zahlreichen Stationen kann man sich selbst sportlich betätigen und zum Beispiel seine Leistung beim Ruderwettbewerb oder seine Fitness beim Höhentraining testen. Ausprobieren kann man auch einen speziellen Walkman, der das Joggen im richtigen Tempo erleichtert. Die Exponate stellen die Fraunhofer Gesellschaft, die Leibniz-Gemeinschaft und die Max-Planck-Gesellschaft, sowie die Deutsche Sporthochschule und die Universitäten aus Darmstadt, Hohenheim und Münster. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Deutsche Telekom Stiftung engagieren sich dafür, das öffentliche Bewusstsein für Wissenschaft, Forschung, Technologie und Innovation zu stärken. Ziel ist es, Vorbehalte gegenüber diesen Themen abzubauen und den Dialog der Wissenschaft mit Politik und Öffentlichkeit zu fördern. Gemeinsam mit dem Aktionspartner "ZDF tivi" wurde in diesem Jahr eine "Ausstellung in der Ausstellung" für Kinder im Grundschulalter entwickelt. ZDF tivi zeigt zahlreiche Beiträge aus verschiedenen Redaktionen, die thematisch an die Ausstellung anknüpfen und auch auf dem Schiff zu sehen sind. Begleitend zur Ausstellung hat die Zeitschrift GEOlino ein Sonderheft "Sport und Technik" produziert, das Themen der Ausstellung aufgreift und mit Hintergrundinformationen ergänzt. Das Heft ist mit der Mai-Ausgabe von GEOlino erschienen und liegt auch an Bord der "MS Wissenschaft" aus. Beide Partnerschaften sind weitere Schritte, um Wissenschaft für Kinder spannend und erfahrbar zu machen. Dies sind die Anlegestellen: 28. bis 30. Juli, Mettlach, linksseitige Wartestelle unterhalb von Haus Schons; 31. Juli/1. August, Saarburg, Städtischer Anleger, Brückenstraße 3; bis 6. August, Saarbrücken, Anlegestelle Kongresshalle (zum Saarspektakel).

Mehr von Volksfreund