Musik ist Trumpf

SERRIG. (red) Trotz Fußballweltmeisterschaft und bestem Grillwetter machten sich viele Besucher auf den Weg in die Serriger Turnhalle zum Konzert des Musikvereins 1904 Serrig.

Erst im Januar hat der Musikverein Serrig mit Andreas Klein einen Nachfolger für den ehemaligen Dirigenten Burghart Müller gefunden. Der Vorsitzende Jörg Meier dankte Müller in seiner Begrüßungsrede für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit in den vergangenen zehn Jahren und hieß gleichzeitig Andreas Klein in Serrig herzlich willkommen. Besonders erfreut zeigte sich Jörg Meier, dass es dem Musikverein trotz der kurzen Vorbereitungszeit durch die gute und konzentrierte Arbeit von Klein gelungen ist, dem Publikum ein Konzert mit ausschließlich neuen Musikstücken zu präsentieren. Ebenso erfreulich ist es, dass im vergangenen Jahr fünf Nachwuchsmusiker in die Reihen des Orchesters nachgerückt sind, so dass sich der Verein mit einer Stärke von derzeit 45 aktiven Musikern im Alter von elf bis 70 Jahren in den vergangenen Jahren stets weiterentwickelt hat. Nach der Eröffnung des Konzerts mit dem Marsch "Diamond" ging es klassisch mit Kompositionen von Wolfgang Amadeus Mozart weiter. Danach zeigten die Nachwuchsmusiker, was sie in ihrer Ausbildung erlernt haben. Mit dem Stück "three twens", einem Intermezzo für drei Solotrompeten, zeigten Anna Bach, Kerstin Reinert, Oliver Meier und Leo Leineweber dem Publikum ihr Können und wurden mit langem Applaus belohnt. Mit modernen Arrangements für Blasorchester ging es weiter: Die Musikstücke "Aventura" von James Swearingen und "Pacific Dreams" von Jacob de Haan fanden beim Publikum großen Anklang. Nach einer kurzen Pause kam nahm das Jugendorchester Serrig-Taben-Saarhölzbach unter der Leitung von Klaus-Thomas Massem Platz auf der Bühne. Mit einer Stärke von über 50 Jugendlichen präsentierte das Orchester die Stücke "Theme from JA", "Starlight Express" und "Best of Queen". Die hohe Zahl der Musiker und der Leistungsstand des Orchesters zeigen, dass Blasmusik bei der Jugend alles andere als "out" ist. Dies wurde auch vom Publikum durch lang anhaltenden Applaus honoriert. Weiter ging es im Programm mit modernen Klängen: Nach "Golden Swingtime" und den sonnigen Rhythmen von "Cartolina da Cuba" spielte der Musikverein Hits von Robbie Williams in dem Stück "Let me entertain you". Nach riesigem Applaus und mehreren Zugaben ging es noch für einige Stunden gesellig zu in der Serriger Turnhalle.

Mehr von Volksfreund