1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Musikalischer Botschafter Waldrachs

Musikalischer Botschafter Waldrachs

WALDRACH. (dis) Beim Neujahrsempfang im Jugend- und Gemeindehaus dankte Ortsbürgermeister Heinfried Carduck allen Ehrenamtlichen des Ortes für die in 2003 geleistete Arbeit. Rudolf Lauterbach erfuhr vom Ortsbürgermeister eine außergewöhnliche Ehrung für seine langjährige Dirigententätigkeit

In einer Laudatio würdigte Carduck die Verdienste des 53-jährigen Dirigenten. "Nicht nur die Freude an der Musik und am Chorgesang, sondern auch die Bereitschaft und Fähigkeit, musikalische Literatur zu bearbeiten und weiter zu verbreiten, um an verantwortlicher Stelle den Ton anzugeben, das ist wohl sein größtes Charisma", sagte der Ortsbürgermeister. Seine Frau Hildegard und ihre Söhne Christoph und Sebastian wüssten um diese Verpflichtung.Anschließend ging Carduck auf Lauterbachs autodidaktisch geprägte Arbeitsweise ein. Er liebe als Dirigent die individuelle Interpretation der von ihm ausgewählten Stücke, drücke ihnen seinen eigenen Stempel auf und übertrage seine Begeisterung und seinen Ehrgeiz für ein Chorstück auf die Sänger. Dabei nutze er geschickt das Sängerpotential aus und führe seinen Chor punktgenau und zielgerichtet zur Höchstleistung.Carduck: "Ihn als konservativen Dirigenten zu bezeichnen, ist nur positiv zu erläutern und zu interpretieren. Er verlangt und fordert von sich und seinem Chor außergewöhnliche Präzision." Lauterbach sei ein harter und widerstandsfähiger Arbeiter und schaffe es scheinbar mit Leichtigkeit, das Engagement eines jeden einzelnen Sangesbruders zu wecken.Rudolf Lauterbach dirigiert seit 32 Jahren: in Riveris von 1971 bis 1978, in Thomm von 1974 bis 1978 und jahrelang den Hauschor der Sparkasse. Hinzu kamen viele Vertretungen im Kirchenchor. Große Dirigentenauftritte hatte er außerdem 1982 in Salzburg, in Mailand und Venedig 1992, in Lourdes 2003. In Prag errang er 1989 das "Goldene Band". Seit 25 Jahren ist er Chorleiter beim Männergesangverein 1872 Waldrach. Mit seiner Arbeit hat er sich für die Kulturszene in Waldrach eingesetzt und durch sein Wirken nicht nur den MGV, sondern auch den Ort bekannt gemacht. Unter seiner Leitung konnte der Gesangverein - er ist der älteste Männerchor im Sängerkreis Trier-Saarburg - fünf Mal den Titel "Meisterchor des Sängerbundes Rheinland-Pfalz" ersingen.Ortsbürgermeister Carduck: "Wir danken Rudolf Lauterbach für seine Verdienste um unsere Gemeinde, denn mit dem Chor hat er den Namen von Waldrach weit über unsere Ortsgrenzen bekannt und beliebt gemacht." Lauterbach wurde mit dem Wappenbogen der Gemeinde ausgezeichnet. Den Waldrachern muss nicht bange sein, dass die Dirigentendynastie der Lauterbachs ausstirbt, denn schließlich sorgten gleich vier Lauterbachs - Cäcilia, Fabian, Mathias und Michael - für die musikalische Umrahmung der Feier.Mit einem Grußwort wandte sich auch die Gleichstellungsbeauftragten der Verbandsgemeinde Ruwer, Annemarie Scherf, an die Gäste. Scherf erläuterte dabei die Chancen und Perspektiven ihrer ehrenamtlichen Arbeit.