Musiker machen gemeinsame Sache

Das vorletzte Mittwochskonzert der Saison hat etwa 300 Zuhörer begeistert. Wieder war es Blasmusik, mit der diesmal gleich zwei Orchester zeigten, dass damit fast alles zu interpretieren ist. Der Musikverein Saarburg-Beurig stellte seine Jugend und das große Orchester vor. Es erklangen internationale Hits - und einfach nur schöne Musik, wie die Zuschauer fanden.

Saarburg. "Auf dem Boemundhof kann man sich gleichzeitig unterhalten und unterhalten lassen", sagt Paul Heinz Loch, Besucher des vorletzten Mittwochskonzertes, und freut sich. Der 65-jährige Saarburger empfindet diesen Platz als eine offene Konzerthalle. Hier spielten erneut Stammgäste der Konzertreihe vor etwa 300 Zuhörern: Das große Orchester und die Jugend des Musikvereins Saarburg-Beurig. Tim Schütz (10), ein Percussionist, war neben den Trompetern Max Westram, Jonathan Heinz und Jonas Vogl Debütant des Abends. "Ich bin schon aufgeregt, habe aber auch viel geübt", verrät Tim.
Der Leiter des jungen Klangkörpers, Florian Weber (20), konnte 35 Nachwuchsbläser im Alter von zehn bis 18 Jahren präsentieren. Hart war an den Hits gearbeitet worden, denn Titel von Michael Jackson, aus dem Musical "Tabaluga" von Peter Maffay und "Hard Rock Halleluja" von der Band Lordi sind so bekannt, dass große Abweichungen leicht erkannt würden.
Der Dirigent des großen Orchesters, Edgar Becker, braucht sich keine Nachwuchssorgen für den Verein zu machen: "Wir sind an der Kapazitätsgrenze für die Ausbildung angelangt." Es mussten auch schon Aufnahmeanträge abgelehnt werden.
Die mehr als 55 Aktiven bewiesen auf der Boemundhofbühne, dass sich die Jugendarbeit lohnt, denn hier erklingen Titel wie "Musik ist Trumpf" genauso wie Märsche, Polka und wieder Michael-Jackson-Songs.
Die Vorsitzende des Verkehrs- und Verschönerungsvereins (VVV), Eva Schmitz, ist mit dem bisherigen Verlauf der Konzertreihe zufrieden: "Unser Projekt, der Panoramaweg, wird bereits gebaut." Die Leute seien viel mehr bereit, Lose für das Gewinnspiel zu kaufen, wenn sie wissen, wofür das Geld gebraucht wird. Ein zufriedenes Lächeln zeigt der VVV-Kassenwart Wolfgang Niewel, kann aber noch keine Beträge nennen. Der große Kassensturz kommt nach dem letzten Konzert am 14. August, das wie gewohnt um 19.30 Uhr beginnt. doth
Extra

Den Schlussakkord der diesjährigen Mittwochskonzerte setzen am 14. August ab 19.30 Uhr die Bauer Brass Band und Favari im Boemundhof. Richard Bauer hat seine Band dann, neben Schlagzeug, Piano und Stimmen, um vier Bläser verstärkt. doth