Musiker und Saarländer vertreten

Musiker und Saarländer vertreten

HERMESKEIL. Das besondere Augenmerk auf Musik und Bildende Kunst, die Möglichkeit, ab der 5. Klasse zwischen Englisch und Französisch als erster Fremdsprache zu wählen und nicht zuletzt eine starke Fraktion saarländischer Schüler und Lehrer - das sind die Kennezeichen des Hermeskeiler Gymnasiums.

"Wenn ein Kind musisch begabt ist, dann ist das Gymnasium Hermeskeil die optimale Wahl", sagt MSS-Leiter Winfried Fandel und deutet damit an, wofür die seit 1913 bestehende Schule in der Hochwaldstadt besonders bekannt ist. Bei kaum einer Schule in der Region würden der Bildenden Kunst und vor allem der intensiven Musikpflege so große Bedeutung beigemessen. "Bei uns gibt es in den Klassen 5 und 6 mehr Musikunterricht als an anderen Schulen", betont auch der neue Schulleiter Karl-Heinz Wortmann. Statt zwei Stunden sind in Hermeskeil drei Wochenstunden in der Orientierungsstufe Usus. Doch damit nicht genug: Es gibt nicht nur eine Vielzahl am Musikgruppen und die Möglichkeit, in der MSS Leistungskurse in "Bildender Kunst" und "Musik" zu belegen. "Direkt bei der Einschulung können die Eltern für ihr Kind auch die Teilnahme an einer Bläserklasse wählen. Dort lernen die Schüler im Unterricht das Musizieren auf einem Blasinstrument", sagt Wortmann. Für viele Eltern sei der "musische Schwerpunkt" ein gewichtiges Argument. Viele Saarländer geben dem Hermeskeiler Gymnasium aus diesem Grund den Vorzug vor Wadern, sagt Fandel. Die Folge: Rund ein Viertel der 859 Schüler kommt aus dem Nachbar-Bundesland. Voraussetzung dafür ist die gute Anbindung des Hochwald-Gymnasiums. "Die Schule ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln aus allen Richtungen gut zu erreichen", lobt Elternsprecher Peter Ackermann. Ein weiterer "Pluspunkt" sei, dass die Schüler schon in Klasse 5 zwischen Englisch oder Französisch als erster Fremdsprache wählen können. Großen Wert legt man auch auf die individuelle Förderung der Schüler. Das pädagogische Projekt des "Lerntrainings" ist dafür nur ein Beispiel. Neben dem musischen will man in Hermeskeil künftig den naturwissenschaftlichen Bereich wieder stärker ausbauen. Mit dem jüngst in der 9. Klasse etablierten Wahlpflichtfach "Informatik" hat man die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass - sofern dass im Land möglich sein wird - ein Informatik-Leistungskurs eingerichtet werden kann. Als "befriedigend" bezeichnet Ackermann die Unterrichtsversorgung. Aus Sicht der Eltern wäre es aber wünschenswert, "wenn darüber hinaus, vielleicht schulübergreifend, eine Lehrergruppe zur Verfügung stünde, die im Falle länger dauernder Erkrankungen Vertretungen übernehmen könnte". Handlungsbedarf sieht der Schulleiter in erster Linie beim Blick auf den baulichen Zustand der Gebäude.