Musikverein Kirf feiert Neujahr

Zu Beginn des Jahres war es wieder so weit: Der Musikverein Kirf hat die Türen der Stadthalle Saarburg geöffnet, um seinem Publikum einen musikalischen Leckerbissen zu servieren. Dabei überraschte der Verein mit einem außergewöhnlichen Bühnenbild.

Saarburg. Der Verein hatte sich in diesem Jahr für ein anspruchsvolles Programm entschieden, was sich von klassischer Musik bis hin zur Operette erstreckte.
Auf der Agenda standen deswegen Klassiker wie der Radetzky Marsch, der Kaiserwalzer, das Phantom der Oper oder Miss Saigon. Die Stücke wurden gekonnt von den rund 50 Musikern des Orchesters, des Musikvereins Kirf, gespielt.
Drei Jubiläen


Da der Verein im Jahr 2016 gleich drei Jubiläen feiert, nämlich das 85-jährige Vereinsjubiläum, das 25-jährige Bühnenjubiläum in der Stadthalle Saarburg und gleichzeitig auch noch das fünfjährige Dirgentenjubiläum des Vereins-Dirigenten, Christian Deuschel, war dies dann für den Verein Anlass genug, um ein solches Programm auf die Beine zustellen.
Des Weiteren hatten die Organisatoren für das Konzert in der Saarburger Stadthalle zwei professionelle Solisten engagiert.
Darunter die Sängerin Adriane Kienzler und der Violinist Timothy Braun.
Beide Künstler boten den Zuhörern einen akustischen Genuss den das Publikum mit viel Applaus honoriert hat.
Ein ganz besonderer Höhepunkt war in diesem Jahr auch das Bühnenbild, das die Zuschauer ins Staunen brachte.
Die Aktiven des Musikvereins Kirf zauberten ihrem Publikum ein, auf das Programm abgestimmtes, Bühnenbild in Form des Wiener Opernballs.
Auf dem Bühnebild zu sehen waren das Weiße Rössl, Miss Saigon und der Kaiserwalzer. Das Bild war ein Grund mehr dafür, dass sich ein feierliches Ambiente zu der gespielten Musik in der Saarburger Stadthalle niederlegte.
Zwei Zugaben gespielt


Als die letzten Töne in der gut besuchten Stadthalle erklangen, waren sich alle einig, dass dieses Konzert wieder ein Puzzelstück, der erfolgreichen Vereinsarbeit war, was zu einem stimmigen Gesamtbild und zu einem gelungenen Konzert geführt hat.
Das Publikum forderte zum Ende des Konzertes zwei Zu-
gaben. red