Narren der Nacht formieren sich...

Narren der Nacht formieren sich...

SAARBURG. Über Wochen und Monate haben die Karnevalsjecken über die optimale Verkleidung gegrübelt, Kostüme genäht und an Wagen gezimmert. Heute Abend dürfen sie diese bunten und kreativen Ergebnisse vor allen Saarburgern und den übrigen Besuchern beim Nachtumzug vorführen.

Alle Jahre wieder... schlägt der Wahnsinn auch in Saarburg zu. Feiern können die Saarburger, wenn auch etwas anders als sonst in der Verbandsgemeinde. Alle Vereine sind eingebunden

Denn was den großen Fastnachtsumzug angeht, nehmen die Saarburger es mit der Umsetzung wörtlich: Nicht am Rosenmontag oder Fastnachtdienstag am Vormittag lassen die Saarburger ihren Umzug starten - von Beginn an, seit 2000, laden sie zum Mitfeiern am Abend ein. Am Samstag um 18.11 Uhr startet die Karawane in Beurig. Gegen 21 Uhr wird der Zug sein Ziel am Busbahnhof an der Heckingstraße erreicht haben. 32 Motivwagen und Fußgruppen sind nach Auskunft von Richard Fuhs, Geschäftsführer des FastNACHT-Vereins, in diesem Jahr angemeldet. "Alle Vereine der Stadt sind mit eingebunden", sagt er. Die Zugleitung wird in bewährter Manier die Feuerwehr haben. Ein Motto - wie bei anderen Zügen - suchen Besucher indes vergeblich. Fuhs: "Das gab es bei uns noch nie. Hintergrund ist, dass wir die Teilnehmer in keiner Weise einschränken wollen. Sie sollen ihrer Phantasie freien Lauf lassen." Und das scheinen die Aktiven auch in diesem Jahr wieder getan zu haben. Entsprechend des großen, bevorstehenden Ereignisses im Sommer, werden drei WM-Wagen an den Start gehen. Darüber hinaus begleiten unter vielen anderen auch Römer, die Augsburger Puppenkiste, die Einzelhändler des Arbeitskreises Ideen und Konzepte, die Lebenshilfe Serrig und die Jugendgruppe Perl den Zug. Erstmals schließt sich auch "der geistige Nachwuchs Saarburgs" dem Zug an. Fuhs: "Der Abiturjahrgang des Gymnasiums läuft mit, was ich ganz prima finde." Deren Motto: "Bac Rum" - wobei Bac für die französische Übersetzung von Abitur steht, Bac Rum aber - passend zur Karnevalszeit - auch für das hochprozentige karibische Kaltgetränk der Firma Bacardi. Präsenz zeigt selbstverständlich auch der Saarburger Karnevalsverein Hau-Ruck. Reichlich Naschwerk und Flüssig-Nahrung

Von den Wagen und Fußgruppen aus werden die Zuschauer am Straßenrand wie in den Vorjahren mit reichlich Süßigkeiten und flüssiger Nahrung versorgt. "An vier Ständen in der Stadt können die Besucher mittels Glühwein die Körperwärme auf Betriebstemperatur bringen und sich die Wartezeit verkürzen", verspricht Fuhs. Kurze Pausen könnten vor allem dadurch entstehen, weil die Schranken am Bahnübergang Beurig im Viertelstundentakt geschlossen werden. "Schluss ist aber erst, wenn der Wagen des Organisationsteams vorbei ist. Die Zuschauer mögen so lange ausharren", bittet Fuhs. Wer nach dem Zug noch Puste zum Feiern hat, kann dies entweder in einer der vielen Gaststätten oder im beheizten Zelt auf dem Beuriger Kirmesplatz tun. In der Stadthalle steigt in diesem Jahr keine Fete (Trierischer Volksfreund vom 23. Februar). Das Organisations-Team bittet alle Teilnehmer und Zuschauer, unnötigen Müll zu vermeiden und die aufgestellten Container für die Entsorgung zu benutzen. Apropos Entsorgung - da ist Richard Fuhs ein weiterer Hinweis wichtig: "Im Falle eines menschlichen Bedürfnisses, das auch bei Umzügen ja durchaus mal auftreten soll, bitten wir ernsthaft darum, dazu nicht die Vorgärten der Anwohner zu nutzen."