Nationalpark-Debatte im Züscher Rat

Züsch · Sind die Politiker von Züsch für oder gegen einen Nationalpark im Hochwald? Die Antwort auf diese Frage wird in der Ratssitzung am Donnerstag, 13. Dezember, gegeben. Auch der geplante Mehrgenerationenpark ist dann ein Thema.

Züsch. Die Nachbarorte Neuhütten und Damflos haben schon Position bezogen - nun soll auch der Züscher Gemeinderat offiziell seine Haltung zu einem geplanten Nationalpark im Hochwald kundtun. Dieser Punkt steht im Mittelpunkt der Sitzung, die am Donnerstag, 13. Dezember, um 19 Uhr im Bürgerhaus beginnt.
Züsch, Neuhütten und Damflos sind die drei Orte in der Verbandsgemeinde (VG) Hermeskeil, auf deren Gemarkungen das vom Land vorgesehene Schutzgebiet im Staatswald liegen könnte. Die Räte in Damflos und Neuhütten hatten kürzlich beide erklärt, dass sie dem Projekt "grundsätzlich offen" gegenüberstehen. Großer Wert wird dort aber darauf gelegt, dass es durch einen Nationalpark keine Probleme für die Brennholzversorgung der einheimischen Bevölkerung gibt. Zudem fürchten einige Bürger, dass im Nationalpark die Freizeitnutzung des Waldes - zum Beispiel das Wandern oder Reiten - zu stark eingeschränkt wird.
In der Sitzung des Züscher Rats wird zudem über die Auswahl der Geräte diskutiert, die ihren Platz im geplanten Mehrgenerationenpark hinter dem Bürgerhaus bekommen sollen. ax