1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Nationalpark Hunsrück-Hochwald gewinnt Auszeichnung Destination-Award

Destination-Award : Eine Auszeichnung für den Nationalpark

Welchen Preis der Nationalpark Hunsrück-Hochwald gewonnen hat und wieso er sich gegen internationale Konkurrenz durchsetzen konnte.

Der Nationalpark Hunsrück-Hochwald ist mit dem Destination-Award des Travel Industry Clubs  ausgezeichnet worden.

Dieser Wirtschaftsclub, der Mitglieder aus der gesamten Reisebranche vereint, hat den Preis erstmalig in diesem Jahr vergeben. Als Destination werden im Tourismus-Bereich Reiseziele bezeichnet, das können ganze Regionen sein, aber auch Städte oder Landschaften wie der Nationalpark.

Warum verdient dieser als Urlaubs­ziel nun eine Auszeichnung?

Dafür gibt es laut der vierzehnköpfigen Jury mehrere Gründe. Einer davon ist die Partner-Initiative, ein Netzwerk, das der Nationalpark mit verschiedenen Gastronomie- und Übernachtungsbetrieben aufgebaut hat. Sören Sturm, der verantwortliche Abteilungsleiter im Nationalpark-Amt, drückt es so aus:  „Es ist ein stetig wachsendes Netzwerk aus Betrieben, die für Qualität, Regionalität und Nachhaltigkeit stehen.“

Mit dieser intensiven Zusammenarbeit, vor allem auch während und trotz der Corona-Pandemie, habe das Nationalpark-Team die Jury überzeugen können. Mit ausschlaggebend seien auch das WILDkatz-Magazin des Nationalparks, die Nationalpark-App und die Ausstellung am Nationalpark-Tor Erbeskopf gewesen. Die vielen verschiedenen Ansätze seien „ein echter Mutmacher in der Pandemie“, wie es die Jury ausdrückt.

Damit konnte sich der Nationalpark Hunsrück-Hochwald zunächst in der Vorrunde im August und dann im Finale Mitte September in Frankfurt gegen andere Urlaubsregionen aus der ganzen Welt durchsetzen. Die Chancen malte sich Sören Sturm selbst gering aus. „Als dann vor dem Sieger der Platz zwei mit Trinidad & Tobago und Kolumbien verlesen wurde, wurde mir ganz anders“, gesteht er. Dann kam die Überraschung: Der Nationalpark Hunsrück-Hochwald, der jüngste seiner Art in Deutschland, wurde mit dem Destination-Award ausgezeichnet.

Sturm dankt dem gesamten Nationalpark-Team sowie den Partner-Betrieben, die trotz Corona nicht aufgegeben haben: „Der Award tut in der auch für uns sehr schweren Zeit sehr gut, gerade weil er unseren touristischen Partnern Mut machen kann, ihren Weg weiter mit uns zu gestalten.“