NATUR

HOCHWALD. Sturmtief "Kyrill" hat auch im Hochwald erhebliche Schäden verursacht. So fielen allein im Bezirk des Forstamtes Saarburg rund 17 000 Festmeter Holz, überwiegend Fichten, dem Sturm zum Opfer, davon 13 000 Festmeter in der Verbandsgemeinde Kell am See, berichtet das Forstamt Saarburg.

Im Bereich des Forstamts Hochwald sind zwischen 20 000 und 25000 Festmeter Holz betroffen. Dabei, so Forstamtsleiter Bernhard Buss, seien die Schäden im Osburger Hochwald größer als im Schwarzwälder Hochwald. Unser Foto zeigt eine sportplatzgroße Fläche in der Nähe von Schillingen, auf der "Kyrill" eine Schneise der Verwüstung hinterlassen hat. Die Forstämter mahnen Spaziergänger zur Vorsicht und bitten um Verständnis dafür, dass noch nicht alle Waldwege geräumt sind.(ax/hm)/TV-Foto: Hans Muth