Naturpark-Kernzone soll windkraftfrei bleiben

Naturpark-Kernzone soll windkraftfrei bleiben

Der Ortsgemeinderat Schillingen ist sich einig: In der Kernzone des Naturparks Saar-Hunsrück soll es auch in Zukunft keine Windkraftanlagen geben. Auf eigener Gemarkung der Gemeinde sind bisher keine Windräder geplant.

Schillingen. Eine Meldung im TV vom 13. Oktober trug die irreführende Überschrift "Schillingen will Windkraftanlagen". Sie erweckte den Eindruck, als liebäugele der Gemeinderat mit Windkraft auf eigener Gemarkung, was nicht der Fall ist. Darauf legt sowohl Wolfgang Schäfer, Sprecher der Mehrheitsfraktion SPD, als auch die CDU-Fraktion und Ortsbürgermeister Markus Franzen (CDU) großen Wert.
Die SPD-Fraktion sei nicht grundsätzlich gegen Windkraft, betont Schäfer: "Aber es muss geordnet sein." Es sei schade, dass sich "Umweltschutz und Energiepolitik nur am Geldbeutel" orientierten.
Die Schillinger CDU sieht das laut Markus Franzen ähnlich und lehnt Windkraft in der Kernzone des Naturparks ab. Solche Bestrebungen wie aktuell vom saarländischen Weiskirchen und auch von Schillingens Nachbarort Waldweiler (der TV berichtete) heißt der Rat nicht gut.
Gemeindechef Franzen hatte dazu vor zwei Monaten klar Position bezogen. Er sehe Windkraft zwar als Alternative, um künftig auf Atomkraft verzichten zu können. Doch gelte es zu berücksichtigen, dass falsche Standorte, für die etwa viel Wald gerodet werden müsse, die Umwelt belasteten.
Der Rat sieht eher eine Option in der Erweiterung bestehender Windparks. urs

Mehr von Volksfreund