1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Naturpark-Projekte 2018: Jetzt um Zuschüsse bewerben

Naturpark-Projekte 2018: Jetzt um Zuschüsse bewerben

Hermeskeil (red) Der Naturpark Saar-Hunsrück fördert die Erhaltung und Weiterentwicklung einer regionaltypischen attraktiven Kulturlandschaft. Durch jährlich vergebene Fördermittel des Landes Rheinland-Pfalz können Projekte finanziell unterstützt werden, die sich um die nachhaltige Entwicklung der heimatlichen Landschaft, die Bewahrung wichtigen Lebensraums für Tier- und Pflanzenwelt oder um Angebote zur Umweltbildung und Tourismusförderung bemühen.


Für das Jahr 2018 beginnt nun die Bewerbungsfrist. Die Landeszuschüsse können laut Naturpark-Verein bis zu 80 Prozent der förderfähigen Kosten betragen. Für Natur- und Artenschutzprojekte ist sogar eine 100-prozentige Förderung möglich. Antragssteller können Kommunen und Vereine im rheinland-pfälzischen Naturparkgebiet sein, das vom Saargau bis in den Hunsrück reicht.
Im vergangenen Jahr setzte der Naturpark-Trägerverein gemeinsam mit seinen Mitgliedern und Vereinen Fördermittel in Höhe von 114 812 Euro für Naturpark-Projekte ein. Dazu zählten unter anderem die Erweiterung des "Grünes Klassenzimmers" am Naturpark-Informationszentrum Hermeskeil mit Anlage eines Bienentracht- und Kräutergartens, die fachgerechte Revitalisierung von Streuobstwiesen in Fisch (Verbandsgemeinde Saarburg) und ein Wissenspfad zu Naturschutz und Jagd in der Ortsgemeinde Hentern (Verbandsgemeinde Kell am See).
Antragsformulare und das Handlungsprogramm des Naturparks, zu dem die angemeldeten Projekte inhaltlich passen müssen, sind im Internet unter <%LINK auto="true" href="http://www.naturpark.org/Aktuelles" text="www.naturpark.org/Aktuelles" class="more"%> abrufbar. Anträge müssen bei der Naturpark-Geschäftstelle in Hermeskeil in zweifacher Ausfertigung bis zum 15. September 2017 über die zuständige Verbandsgemeinde oder Ortsgemeinde eingereicht werden.

Weitere Informationen: Geschäftsstelle Naturpark Saar-Hunsrück, Trierer Straße 51, 54411 Hermeskeil, Telefon 06503/ 9214-0, Fax: 06503/9214-14, Ansprechpartnerin: Susanne Schmid.