Neue Decke für die Schlaglochstrecke

Neue Decke für die Schlaglochstrecke

HERMESKEIL. (ax) Mit Verkehrsbehinderungen und Wartezeiten müssen Autofahrer in den kommenden Wochen auf der Hunsrückhöhenstraße (B 407) zwischen Reinsfeld und Abtei rechnen. Grund ist eine umfangreiche Erneuerung der Fahrbahndecke auf diesem Abschnitt. Die Bauarbeiten haben inzwischen begonnen.

Rund 4000 Fahrzeuge rollen täglich zwischen Hermeskeil-Abtei und dem Mitfahrerparkplatz Reinsfeld über die B 407. Der Zustand der Hunsrückhöhenstraße ist auf diesem Abschnitt jedoch sehr schlecht und eine Sanierung dringend notwendig. Denn: "Es gibt Verformungen, Risse und viele Schlaglöcher", sagt Arnold Eiden, Leiter der Straßenmeisterei Hermeskeil. 18 Zentimeter abgefräst

Auf der insgesamt 5,5 Kilometer langen Strecke stehen deshalb in den kommenden Wochen größere Bauarbeiten an. Bis zu 18 Zentimeter tief wird die bituminöse Schicht der Fahrbahn abgefräst. Anschließend erhält die Straße eine neue, stärkere Tragschicht und eine neue Asphaltdecke. "Wir werden stärker bauen, um den Anforderungen des zunehmenden Lastwagen-Verkehrs gerecht zu werden", betont Eiden. Im Zuge der Bauarbeiten wird auch eine Linksabbiegespur für den aus Richtung Hermeskeil kommenden Verkehr zum Mitfahrerparkplatz bei Reinsfeld eingerichtet. "Bislang mussten die Autofahrer dort scharf um die Ecke fahren und der nachfolgende Verkehr anhalten", sagt Eiden. Während der Bauarbeiten müssen Autofahrer mit Behinderungen rechnen. So lange das Abfräsen der Fahrbahn andauert, wird die B 407 abschnittsweise halbseitig gesperrt und der Verkehr durch eine Ampelanlage geregelt. Größere Umwege müssen Autofahrer voraussichtlich vom 6. bis 10. Juni in Kauf nehmen. "Wenn die oberste Schicht aufgetragen wird, wird die B 407 von Abtei bis einschließlich zur Autobahnabfahrt Reinsfeld gesperrt", sagt Eiden. Der Verkehr wird in dieser Zeit über die Autobahnabfahrt Hermeskeil und anschließend durch die Hochwaldstadt umgeleitet. Die Kosten der Bauarbeiten, die der Bund finanziert, werden mit 900 000 Euro veranschlagt.