Neue Möglichkeiten der Bestattung

Wellen · Der Bedarf an Flächen für Erdbestattungen wird geringer. Dafür steigt die Nachfrage nach Möglichkeiten der Urnenbestattung. Der Ortsgemeinderat Wellen hat dieser Tatsache in seiner jüngsten Sitzung Rechnung getragen und die Anlage neuer Grabarten beschlossen.

Wellen. Auf dem Wellener Friedhof sind noch 18 Doppelgräber und drei Einzelgräber für Erdbestattungen frei. Für die immer mehr steigende Nachfrage nach Urnenbestattungen beschloss der Rat zunächst die Anlage eines neuen Rasengrabfeldes.
Anders als im bereits bestehenden Urnengrabfeld werden dort nur einheitliche Grabplatten in einer Größe von 40 x 40 cm aus Granitstein zugelassen, auf die in hellgrauer Schrift Namen sowie Geburts- und Sterbedatum eingraviert werden. Die Kosten für Grabplatte und Gravour gehen zulasten der Hinterbliebenen, die einmalige Gebühr beträgt 1800 Euro. Hierin enthalten ist auch die Pflege der Anlage durch die Gemeinde auf die Gesamtlaufzeit von 25 Jahren.
Völlig neue Wege wird man durch die Anlage einer Urnengemeinschaftsanlage gehen. Hier werden auf einer Fläche von etwa sieben Quadratmetern insgesamt zwölf Urnenbestattungen stattfinden. Statt der Bodenplatten wird in der Mitte des Grabfeldes ein Gedenkstein errichtet, auf dem Namen mit Geburts- und Sterbedatum zu lesen sein werden.
Die Gebühren für eine solche Beisetzung wurden auf 2100 Euro festgesetzt, worin jedoch die Kosten für Gedenkstein und Schrift einschließlich Pflege enthalten sind.
Aufrund dieser Festlegungen wurde auch eine entsprechende Änderung der Friedhofsatzung und der Friedhofsgebührensatzung beschlossen.
Weiter wurde noch der Haushaltsplan für das Jahr 2012 abgesegnet (siehe Extra). Dabei war man sich einig, unterhalb des Kindergartens eine Bushaltestelle insbesondere zur Erhöhung der Sicherheit für die Kinder einzurichten.
Da diese Maßnahme im Zusammenhang mit dem Ausbau der Eisenbahnbrücke zu sehen ist, sind noch Untersuchungen bezüglich der Zuwegung notwendig. Hier-über will der Rat in seiner nächsten Sitzung abschließend entscheiden. nero
Extra

Der Haushaltsplan der Ortsgemeinde Wellen schließt bei Einnahmen von 1 182 540 Euro und Ausgaben von 1 399 438 Euro mit einem Fehlbedarf von 216 898 Euro. Dieser verringert sich gegenüber dem Vorjahr um 59 206 Euro. Investitionen 2012: Anlegung Bushaltestelle: 41 750 Euro, Instandsetzung Grillhütte: 5000 Euro, Mulchgerät für Gemeindetraktor: 2400 Euro, neuer Lichtmast für Sportplatz: 2000 Euro, Anlegung geologischer Lehrpfad: 2060 Euro. nero

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort