Neuer Job für Josef Adams

Der 53-jährige Josef Adams ist ab 1. Dezember neuer Wirtschaftsförderer der Verbandsgemeinde Thalfang. Im Zusammenhang mit seiner früheren Tätigkeit bei der Trierer Handwerkskammer wird gegen ihn weiter ermittelt.

Thalfang/Trier. (iro) Die Information kam per Pressemitteilung: Die Verbandsgemeinde (VG) Thalfang stellt den 53-jährigen Josef Adams als Wirtschaftsförderer ein. Die Entscheidung hatte der Thalfanger VG-Rat in nichtöffentlicher Sitzung getroffen.

Der 53-Jährige steht künftig den Unternehmern in der VG als Ansprechpartner zur Verfügung, war in dem Schriftstück zu lesen. Und: "Der promovierte Diplomkaufmann kommt aus der Region, kennt die Strukturen und verfügt über langjährige praktische Erfahrungen in der Wirtschaftsförderung." Über Adams berufliche Vergangenheit steht in dem Papier nichts.

Der promovierte Diplomkaufmann war 24 Jahre lang bei der Handwerkskammer (HWK) in Trier beschäftigt, 16 Jahre lang als stellvertretender Hauptgeschäftsführer. Während des Subventionsskandals im Umweltzentrum der HWK war 2008 gegen Adams wie gegen seinen damaligen Chef Hans-Hermann Kocks ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden.

Adams wurde nach HWK-Angaben zunächst beurlaubt und später fristlos entlassen. Nach Angaben des Leitenden Koblenzer Oberstaatsanwalts Horst Hund gibt es derzeit keinen neuen Sachstand.

Nach TV-Informationen läuft zudem eine arbeitsrechtliche Auseinandersetzung.

Bürgermeister Dellwo verteidigt die Personalentscheidung seines Rates. Er persönlich freue sich, einen "guten, qualifizierten Mann für die Wirtschaftsförderung zu bekommen". Mit dem Ermittlungsverfahren gegen seinen neuen Mitarbeiter habe er "kein Problem". Für Adams gelte die Unschuldsvermutung.

Auch Adams selbst sieht im Gespräch mit dem TV in den Ermittlungen keine Belastung für seine künftige Tätigkeit. Er freue sich auf seine neue Aufgabe in Thalfang. Zum Ermittlungsverfahren selbst möchte er sich derzeit nicht äußern.

Der Diplom-Kaufmann ist in Thalfang befristet auf drei Jahre eingestellt. Eine Probezeit von einem halben Jahr ist laut Dellwo vereinbart.

Die Einstellung des 53-Jährigen wird über die Arbeitsagentur als Wiedereingliederungshilfe gefördert. Nach Angaben von Thalfangs Finanz-Chef Michael Suska kostet der neue Wirtschaftsförderer die Verbandsgemeinde pro Jahr 24 000 Euro.

Meinung

Ein Neuanfang mit Hypothek

Keine Frage: Für Josef Adams gilt wie für jeden anderen in ähnlicher Situation die Unschuldsvermutung, auch wenn die Staatsanwaltschaft Koblenz gegen ihn ermittelt. Sicherlich hat der ehemalige stellvertretende Hauptgeschäftsführer der Trierer Handwerkskammer eine neue Chance verdient. Aber ist es tatsächlich sinnvoll, einen Wirtschaftsförderer mit einer solchen Hypothek starten zu lassen? Unverständlich ist in jedem Fall die zurückhaltende Informationspolitik der Verbandsgemeinde. i.rosenschild@volksfreund.de