Neuer Wehrleiter

MANDERN. (hm) Der Geschäftsbericht der Touristik-Information für 2002 und die Vorstellung des neuen Wehrleiters standen im Mittelpunkt einer Sitzung des Verbandsgemeinderats Kell am See.

Nachdem der Wehrleiter der Verbandsgemeinde, Erwin Rommelfanger aus Zerf, aus persönlichen Gründen sein Amt niedergelegt hatte, musste ein Nachfolger her. In der zweiten Wehrführertagung haben sich die Wehrführer mehrheitlich geeinigt und Bruno Merten aus Schillingen als Nachfolger von Erwin Rommelfanger und somit als neuen Wehrleiter vorgeschlagen. Zum Stellvertreter wurde der bisherige Wehrleiter Erwin Rommelfanger vorgeschlagen. Die Vorsitzenden der im Verbandsgemeinderat vertretenen Fraktionen - Klaus Marx (CDU), Manfred Rommelfanger (SPD) und Hermann Steuer (FWG) - brachten zum Ausdruck, dass sie die Vorschläge der Wehrführer akzeptieren und die Voraussetzungen für die Ernennung von Bruno Merten schaffen werden. Das Freibad ist ein defizitäres Geschäft. "Es erfordert jährlich einen enormen Zuschuss der Verbandsgemeinde", gab Bürgermeister Werner Angsten bekannt. Die Kommunalaufsichtsbehörde habe daher eine moderate Anhebung der Eintrittsgelder gefordert. Die Fraktionen ließen erkennen, dass die vorgeschlagenen Erhöhungen der Eintrittsgelder vertretbar seien. Im Endergebnis führten die Erhöhungen zu einer finanziellen Verbesserung in Höhe von 3500 Euro. Es folgte ein einstimmiger Beschluss. Geschäftsführerin Walburga Schmitt vom "Hochwald-Ferienland" gab dem Verbandsgemeinderat einen Bericht über das abgelaufene Jahr und bot gleichzeitig einen Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr 2003. Projekte, die im vergangenen Geschäftsjahr abgewickelt wurden, seien die neue Radwanderkarte und eine Mountainbike-Broschüre gewesen. Für das laufende Geschäftsjahr 2003 teilte sie mit, dass schwerpunktmäßig die Entwicklung des Informations- und Reservierungssystems und speziell der Aufbau der Gäste-Informationssäulen in Kell am See und Zerf vorgesehen sei. "Weiterhin ist der Aufbau einer eigenen Homepage des Vereins im Jahr 2003 in Angriff genommen worden." Die Fraktionen sprachen der Geschäftsführerin ein Kompliment für ihre Arbeit aus. Manfred Rommelfanger (SPD:) "Es spricht vieles dafür, die neuen Pauschalangebote zu intensivieren, da sie offensichtlich wesentlicher Bestandteil der erfolgreichen Arbeit in 2002 gewesen sind." Die Verhandlungen mit der Deutschen Bahn im Bezug auf den geplanten Radweg Ruwer-Hochwald laufen, so Angsten. "Wir wollen sie bald zum Abschluss bringen." Über die finanziellen Auswirkungen, besonders die Mehrkosten für die Verbandsgemeinde Kell am See in Höhe von 7000 Euro, müsse noch beraten werden.