Neues Baugebiet

FISCH. (red) Die Ausweisung des neuen Baugebiets "Im Eimert" mit der Aufstellung des Bebauungsplans und dem Beschluss der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung stand im Mittelpunkt der jüngsten Sitzung des Fischer Gemeinderats.

Unter der Leitung des Beigeordneten des Fischer Gemeinderats, Hans-Peter Wacht, erläuterten die bei der Ratssitzung anwesenden Planungsbüros "Stolz & Kintzinger" sowie "Deges" und ein Verantwortlicher der Verbandsgemeinde Saarburg die geplanten Abgrenzungen, die Kanal- und Straßenerschließung und die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung im neuen Baugebiet "Im Eimert". Nachdem die bisherigen Verhandlungen mit den privaten Grundstückseigentümern positiv verlaufen seien, gelte es jetzt, so Beigeordneter Wacht, ohne unnötige Zeitverzögerung die für die Weiterentwicklung der Ortsgemeinde wichtige Erschließung des Baugebiets zu realisieren. Nach den bisherigen Stellungnahmen der Behörden und der Planungsbüros könne wegen der angrenzenden Streuobstwiesen, die in der Biotopkartierung des Landes als schützenswertes Gebiet erfasst sind, und der im Wirtschaftsweg verlegten Druckleitung der Abwässer die ursprünglich größere Ausweisung nicht umgesetzt werden, so Wacht. Der neu erarbeitete Planungsentwurf des Büros "Stolz & Kintzinger" setze die Verlegung der Erschließungsstraße voraus und könne dennoch in zwei Bauabschnitten mit insgesamt 18 Bauplätzen verwirklicht werden. Nach intensiver Beratung beschloss der Fischer Gemeinderat die neue Abgrenzung des Planungsgebiets und die frühzeitige Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung. Da es sich hier um ein attraktives Baugebiet handele und bereits Nachfragen vorlägen, will die Ortsgemeinde Fisch schnellstmöglich die Voraussetzungen für einen Baubeginn schaffen. Im weiteren Verlauf der Sitzung wurde über die Errichtung eines Infopavillons und Streuobstgartens am "Bruderbour/Jakobuskirche" beraten und der notwendige Pachtvertrag mit der Kirchengemeinde erörtert.