Neues "Flaggschiff" in Könen

Der Ausspruch "Und jetzt küsst er Könener Boden" von Volker von Garrel zum "Roll-out" des neuen doppelsitzigen Segelflugzeuges "DuoDiscus" läutet eine neue Zeit im Aero-Club Trier und Konz, dem Segelflugverein für Trier, Konz und Saarburg, ein.

Konz-Könen. (red) Mit einer mutigen und kontrovers diskutierten Investition in den Segelflug zeigt der neue Vorstand des Segelflugvereins in Konz-Könen, dass er zuversichtlich in die Zukunft blickt. Nach ersten Eindrücke vom neuen Hochleistungsdoppelsitzer sinddie Mitglieder begeistert. Dies zeigt auch die hohe Ausnutzung des Flugzeuges. Das Flugzeug hat im ersten Monat bereits ein Fünftel der erwarteten Ausnutzung erreicht. "Der erwartete Effekt bestätigt sich", sagt der Vorsitzende Michael Bidinger, "das Flugzeug treibt unsere Mitglieder zu neuen Leistungen an und ist auch für Piloten attraktiv, die nicht mehr alleine den Himmel über Konz durchkreuzen wollen." Alte Hasen können dem Fliegernachwuchs mit dem DuoDiscus, der das Wettbewerbskennzeichen "KOnz" trägt, ihre Erfahrung weitergeben und die sportliche Leistung des Vereins auf hohem Niveau halten. Die Flugschüler werden im Verein durch ehrenamtliche Fluglehrer ausgebildet und können bereits nach etwa einem halben Jahr alleine fliegen.

Mehr von Volksfreund