Neues Ja zur Taufe

SAARBURG. (red) Am 7. und 14. Mai feiern um 10 Uhr insgesamt 15 Konfirmanden in der evangelischen Kirche in Saarburg ihre Konfirmation. Auf diesen Tag haben sie sich eineinhalb Jahre lang vorbereitet. "Mit der Konfirmation sagen die Jugendlichen ‚ja' zu ihrer Taufe", erklärt Elke Füllmann-Ostertag, evangelische Pfarrerin in Saarburg.

Die meisten von ihnen seien als Säuglinge getauft worden. Die Konfirmation sei so etwas wie ein nachgeholter Taufunterricht. "Sie beziehen Stellung zu ihrem Glauben. Im Konfirmationsgottesdienst bekennen sich die Jugendlichen zu Gott und versprechen, Jesus nachzufolgen", sagt die Pfarrerin. Für viele sei das ein besonderer Tag. Es falle Jugendlichen vielfach schwer, verlässliche Partner zu finden und schwierige Situationen zu bewältigen. "Da tut es gut zu wissen, dass Gott ein zuverlässiger Halt ist", betont Elke Füllmann-Ostertag. Die Konfirmanden erhalten besondere Rechte in der Kirche. Sie dürfen die Gemeindeleitung wählen und können das Patenamt übernehmen. Die Idee zur Konfirmation hatte der Reformator Martin Bucer, der sie erstmals 1539 durchführte.

Mehr von Volksfreund