Neues Kleid für St. Marien

SAARBURG. (red) In der ersten Januarwoche beginnen in der Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Marien in Beurig – dem ältesten Marienwallfahrtsort des Bistums Trier – umfangreiche Sanierungs- und Renovierungsarbeiten.

Das Innere der Wallfahrts- und Pfarrkirche St. Marien wird trocken gereinigt, der Innenputz bis zu einer Höhe von zwei Metern abgeschlagen und neuer aufgetragen, der Gnadenaltar, der Kreuzaltar und die Figuren werden gereinigt und die Ausleuchtung und Elektrik der Kirche werden erneuert. Die Heizung ist bereits erneuert. Die Arbeiten werden voraussichtlich drei Monate dauern. Während dieser Zeit ist die Kirche geschlossen. Zu Ostern 2006 wird - nach den bisherigen Planungen - die Kirche wieder nutzbar sein. Alle Gottesdienste finden während der Renovierung im Pfarrheim St. Marien (Eingang Klosterstraße) statt. Die Kosten der Renovierung belaufen sich auf 143 500 Euro. Am 1. Januar 2006 verabschiedet sich die Gemeinde im Rahmen des Jahreseröffnungs-Gottesdienstes von ihrer Pfarr- und Wallfahrtskirche. Alle Pilger sowie jene, denen dieser Ort ans Herz gewachsen ist, sind eingeladen, mit der ganzen Pfarrgemeinde diesen Tag zu begehen. Das Festhochamt am Hochfest der Gottesmutter Maria beginnt am Neujahrstag um 18 Uhr und wird vom Kirchenchor St. Marien sowie vom Musikverein Beurig mitgestaltet. Nach dem Auszug des Allerheiligsten und des Gnadenbildes findet in der ausgeräumten Kirche ein Umtrunk statt, zu dem alle Besucher eingeladen sind.