Neuhüttens neuer Ortsbürgermeister tritt mit einem fast komplett neuen Gemeinderat mit vielen jüngeren Mitgliedern an. Zuvor gab es eine „Liste M“.

Kommunalpolitik : Einstimmiges Votum für Peter Koltes

Neuhüttens neuer Ortsbürgermeister tritt mit einem fast komplett neuen Gemeinderat mit vielen jüngeren Mitgliedern an. Zuvor gab es eine „Liste M“.

Einen Kandidaten für das Amt des Ortsbürgermeisters gab es bei der Kommunalwahl in Neuhütten zwar nicht. Doch es gab eine kurz zuvor aufgestellte Liste „M“ mit Bewerbern für den Gemeinderat. Zwölf von ihnen wurden nun in der konstituierenden Sitzung als Ratsmitglieder verpflichtet – plus ein Beigeordneter ohne Ratsmandat (siehe Textende). Ebenfalls auf der Liste stand Peter Koltes, der nun aus der Mitte des Gemeinderates einstimmig gewählte und vereidigte neue Ortsbürgermeister. Vorgeschlagen wurde Koltes (36) von Fred Malburg, der die meisten Wählerstimmen, 186, erhielt – gefolgt von Koltes mit 180. Anschließend wurde Malburg einstimmig als erster Beigeordneter gewählt. Und auch der zweite Beigeordnete Hartmut Hoffmann erhielt ein einstimmiges Votum. Mit ihm übernimmt erneut ein Bürger aus dem Ortsteil Muhl das Amt, was in Neuhütten mit insgesamt etwa 740 Bürgern Tradition hat. Auf Platz 15 der Liste steht Hoffmann als Nachrücker gleich hinter Peter Kretz, der nach knapp 13 Jahren als Ortsbürgermeister nicht mehr kandidierte.

 Für Koltes, der mit Frau und vier Kindern in seinem „Heimatdorf“ Neuhütten lebt, begann am Tag seiner Vereidigung als Ortsbürgermeister auch beruflich etwas Neues. Zum 1. Juli wechselte der „Assistenzarzt in Weiterbildung zum Facharzt der Allgemeinmedizin“ vom Trierer Brüderkrankenhaus in die Innere Abteilung des Hermeskeiler Krankenhauses. Kommunalpolitisch aktiv ist der Sohn eines Neuhütteners und einer Muhlerin seit der jüngsten Legislaturperiode, in der er in Gemeinde-Ausschüssen mitarbeitete. Als dann Anfang des Jahres etliche langjährige Räte und auch Kretz ankündigten, nicht mehr zu kandidieren, stellten Bürger eine verspätete „inoffizielle“ Liste M auf mit Koltes und Thomas Peter Schmitt als federführenden Personen. Das Ergebnis ist ein größtenteils neuer Rat mit vielen jüngeren Bürgern. Nur vier Ratsmitglieder waren bereits zuvor im Neuhüttener Rat vertreten.

Dem Wahlvorschlag mitbeigefügt war eine Liste mit Schwerpunkten für die nächsten Jahre. Demnach liegt dem neuen Rat die eigene Kindertagesstätte besonders am Herzen. Ebenso aber auch die Grundschule in Züsch und der Nationalpark, von dem sich die Ratsmitglieder eine erweiterte touristische Nutzung wünschen.

Als weitere Themen benannt sind Angebote der Umweltbildung, ein Bekenntnis zum etablierten Bürgerbüro und vieles mehr, was in Bereichen wie Energie oder Dorfentwicklung teils bereits angestoßen ist. Begründet wird das gemeinsame kommunalpolitische Engagement unter anderem damit, dass die eigenen Kinder „in einem genauso schönen Neuhütten aufwachsen“ sollen.

Neue Ratsmitglieder von Neuhütten Der Gemeinderat von Neuhütten mit dem neuen Ortsbürgermeister Peter Koltes hat zwölf Mitglieder:

Fred Malburg, erster Beigeordneter, Thomas Peter Schmitt, Sven Malburg, Patrick Jakobs, Daniel Bier, Udo Schirra, Florian Kuhn, Thomas Schmitt, Marc Weiler, Carina Sossong-Rausch, Felix Meimbresse, Thomas Kolling, nachgerückt für Koltes, der durch seine Ernennung als gewähltes Ratsmitglied ausscheidet (alle Liste „M“, zwölf Sitze).

Kein Gemeinderatsmandat hat der zweite Beigeordnete Hartmut Hoffmann aus Muhl.

Mehr von Volksfreund