Neujahrsempfang 2020 in Hermeskeil: Stadt bietet ihren Vereinen eine Bühne

Neujahrsempfang 2020 : Stadt Hermeskeil bietet ihren Vereinen eine Bühne

Beim Neujahrsempfang in Hermeskeil stehen diesmal die Menschen im Fokus, die sich für Kultur, Sport und gesellschaftliches Leben engagieren. Gemeinsam mehr zu schaffen, ist auch das Credo der neuen Stadtbürgermeisterin Lena Weber. Denn 2020 gibt es einige Aufgaben zu meistern – und viel zu feiern.

Per Handschlag begrüßt der Hermeskeiler Stadtvorstand die Gäste des Neujahrsempfangs am Eingang zur Hochwaldhalle. Das ist Tradition, ebenso wie die musikalische Begleitung des Abends durch die Stadtkapelle. Doch es ist auch manches anders als in den Vorjahren.

Das gilt zum Beispiel für die Protagonisten. Seit der Kommunalwahl im Mai hat Hermeskeil eine komplett neue Stadtspitze. Stadtbürgermeisterin Lena Weber (SPD) übernimmt erstmals mit ihren Beigeordneten René Treitz (SPD), Andrea Piroth (FWG) und Christoph König (BfB) die Gastgeber-Rolle. Eine weitere Veränderung zeigt sich beim Blick in die Halle. Dort haben etwa 20 Vereine Stände aufgebaut, um ihre Arbeit zu präsentieren.

„Wir wollten unseren Vereinen damit ein Forum bieten. Schön, dass so viele zugesagt haben“, freut sich die Stadtbürgermeisterin. Hintergrund ist, dass die Stadt den Empfang diesmal allein ausrichtet, ohne Partnerverein. Denn 2020 ist besonders. Vor 50 Jahren wurden Hermeskeil die Stadtrechte verliehen. Das soll in würdigem Rahmen gefeiert werden.

Den Vereinen diesmal auf andere Art Respekt zu zollen, kommt gut an. „Ihnen hier eine Plattform zu bieten, ist eine tolle Idee“, findet Marion Adams, Leiterin der Stadtbücherei. „Da sieht man, was Hermeskeil alles zu bieten hat.“ Für die städtische Bibliothek ist 2020 auch ein Jubiläumsjahr. Die Einrichtung wird 40 – und entwickelt sich sehr positiv. Davon berichtet Adams auf Einladung der Stadtchefin am Bühnenmikrofon. 7000 Besucher hätten im vergangenen Jahr 20700 Medien ausgeliehen. Die Einrichtung sei längst nicht mehr nur Bücherei, sondern Mediathek auch für digitale Angebote. Zu den 48 Veranstaltungen in 2019 sagt die Bibilotheksleiterin: „Wir haben vor langer Zeit erkannt, dass wir mit anderen gemeinsam mehr erreichen können.“ Exemplarisch nennt sie die Reihe „Hermeskeil liest“, die sie mit ehrenamtlichen Helfern, der VG-Jugendpflege und dem Mehrgenerationenhaus organisiert. Das 2019er Krimi-Motto sei sehr gut angekommen. In diesem Herbst, verrät Adams, werde es um Lieblingsgeschichten aus der Kindheit gehen.

Stadtbürgermeisterin Lena Weber lobt in ihrer Ansprache das vielfältige Engagement in Hermeskeil. „Gemeinsam schaffen wir mehr“, dieses Motto wolle sie über den Abend und das Jahr stellen. „Vereine sind Heimat, nirgendwo kommt das Ehrenamt stärken zum Tragen. Sie sind für das Leben in einer Gemeinde unverzichtbar“, sagt Weber. 70 Vereine gebe es aktuell in der Stadt. Viele seien bereit, sich rund um das Stadtjubiläum mit Ideen einzubringen.

Politisch habe die Stadt einige Herausforderungen vor der Brust wie den notwendigen Neubau einer Kita, die ersten konkreten Projekte des Förderprogramms Stadtumbau und ein besseres Stadtmarketing. „Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen. Und das haben wir vor“, kündigt Weber an.

2019 habe bereits positive Entwicklungen angestoßen und Erfolge gebracht. Das neue Einkaufszentrum am Dörrenbach werte diesen Bereich deutlich auf. Der Stadtrat sei sich einig, „Auf der Pferch“ neues Bauland schaffen zu wollen. Und man sei dabei, der Stadt unter anderm durch eine eigene Internetseite „ein neues Gesicht“ zu geben. Sie sei optimistisch, alle kommenden Aufgaben mit der guten Mischung aus erfahrenen politischen Kräften und acht Neulingen anpacken zu können.

Nach dem offiziellen Teil nutzen viele Gäste die Chance, an den Vereinsständen ins Gespräch zu kommen. Unter anderem sind der Turnverein TVH, der Naturpark Saar-Hunsrück, das Technische Hilfswerk, die Volkshochschule und der Herzsport-Verein präsent. Manche haben mehr als Flyer und Plakatwände dabei. Der Kulturgeschichtliche Verein Hochwald zeigt Abbildungen historischer Dokumente aus seinem Archiv. „Das ist nur ein Ausschnitt dessen, was wir im Juli in einer Ausstellung zum Stadtjubiläum präsentieren werden“, sagt der Vorsitzende Dittmar Lauer. Der Karnevalsverein Ruck-Zuck hat zahlreiche Fotos und Orden aufgehängt. Am Stand vom Förderverein des Feuerwehrmuseums informiert der zweite Vorsitzende Alex Schmitt über einen neuen Audioguide. „Darin erklärt eine Reporterin den Kinden die Exponate. Bis Juni gibt es das Angebot auch in niederländischer und englischer Sprache.“

Der Stand der Yes Angels zieht die Blicke besonders an. Sie haben Mülltonnen-Modelle dabei, mit denen am 22. August die Weltmeisterschaft in Hermeskeil ausgetragen wird. Die Starter rasen dann auf Mülltonnen liegend den Berg zum Sägewerk hinab. „Wir werden eine zusätzliche Herausforderung in die Strecke einbauen, damit es für die Zuschauer noch spannender wird“, verrät René Treitz von den Yes Angels. Christoph König ergänzt, ihre Veranstaltung sei ein Beispiel für das gute Miteinander in Hermeskeil. „Wir sind ein kleiner Verein. Aber bei der Mülltonnen-WM haben wir immer fast 120 Helfer.“