1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Neun neue Begleiter für todkranke Menschen

Tod : Neun neue Begleiter für todkranke Menschen

Nun war es endlich soweit: Neun neue Hospizbegleiter erhielten ihre Zertifikate. Von März 2019 bis September 2020 – unterbrochen durch fünf Monate Corona-Auszeit – haben die neun jetzigen Hospizbegleiter das Qualifizierungsseminar „Ehrenamtliche Hospizbegleitung“ erfolgreich absolviert.

Inhalte waren unter anderem: Umgang mit Trauer, Wahrnehmung und Kommunikation, Hilfreiche Handreichungen, Konflikt und Konfliktlösungen, Ethik, Spiritualität, Aromapflege.

Marion Schronen, Hospizleitung, die das Qualifizierungsseminar geleitet hatte, gratulierte allen Neuen und hieß sie willkommen in der großen Gruppe der 36 nun schon tätigen Hospizbegleiter: „Wir freuen uns sehr, dass Ihr nun für die Menschen, die uns anfragen, die Begleitung übernehmen werdet!“ Auch Hospizfachkraft Nadine Hölzemer  freute sich über die Neuen und darauf, sie kennenzulernen: „Dann weiß ich, welche  Begleiter  ich für welche Familie einsetzen kann.“

Begrüßt wurden die neuen Hospizbegleiter  auch vom Verein Hospizverein Hochwald, enger Kooperationspartner des Ambulanten Hospizes Hochwald. Maria Borello begrüßte alle als stellvertretende Vorsitzende des Hospizvereins mit wertschätzenden Worten: „Wir haben große Achtung vor dem, was Sie für die schwerstkranken Menschen tun.“ Dies sei ganz im Sinne Cicely Saunders, der Pionierin der Hospiz­arbeit aus England, die sagte: „Du bist wichtig, weil du du bist und du zählst – und wir werden alles tun, damit Sie nicht nur in Frieden sterben, sondern auch bis zuletzt leben können.“

Nun sind es 45 Hospizbegleiter, die für das Ambulante Hospiz unterwegs sind und somit auch die Idee der Hospizarbeit und die hospizliche Haltung in die Gesellschaft und in die Familien, die sie begleiten werden, hineintragen.