Nicht China, sondern Eifel

ZEMMER/ORENHOFEN. Ein ebenso amüsantes wie interessantes Buch für Einheimische und Zugezogene bereitet Robert Reuter aus Orenhofen vor. Thema ist der Fideier Dialekt, eine der zahlreichen Varianten der moselfränkischen Mundart.

Sätze, wie: "Schang, d'Sunn schängt schung sou sching" kommen Nordlichtern, die in den südlichen Eifelraum vordringen, reichlich chinesisch vor. Damit das nicht länger so bleibt, arbeitet Robert Reuter, der im letzten Jahr den ersten Band eines Werkes über das Leben auf der Fidei herausbrachte, an einem Wörterbuch.Bunte Sammlung mit mehr als 5000 Begriffen

"Es ist kein tierisch ernstes Lexikon, sondern eine bunte Sammlung von mehr als 5000 Begriffen, Gedichten, Sprichwörtern und Schmunzelgeschichten", erklärt der Autor aus dem Zemmerer Nachbarort. Nach einer großen Fragebogenaktion auf der Fidei stellte er eine "Hitliste" des mundartlichen Wortschatzes dieser Region zusammen. Die Mit-Autoren Robert Graff aus Orenhofen und Irmina Haubrich aus Preist steuerten Gedichte und Anekdoten bei. Aufgelockert und illustriert wird das Werk von Zeichnungen des aus Herforst stammenden Benedikt Heinemann.Dialekt weder zelebrieren noch verleugnen

Reuters Anliegen ist es, das Kulturgut "Dialekt-Sprache" vor der Vergessenheit zu bewahren. Der Autor: "Viele Begriffe und Redensarten stammen aus dem bäuerlichen Leben. Mit der rasanten Veränderung der Lebensverhältnisse und dem abnehmenden Bewusstsein für Verwurzelung in einer Region verlieren solche Überlieferungen an Bedeutung." Dabei ist es keineswegs schlichte Heimattümelei, die Robert Reuter zur Beschäftigung mit dem traditionellen Erbe veranlasst. Er möchte den Blick dafür schärfen, dass Sprache die Identifikation der Menschen mit der Region, in der sie leben, prägt. "Den Dialekt zu zelebrieren, ist jedoch ebenso unsinnig, wie ihn zu verleugnen", schreibt Reuter im Vorwort. Mit seinem Werk spricht er nicht nur Einheimische, sondern auch Zugezogene an, die sich für die Besonderheiten ihrer Umgebung interessieren. Deshalb sind die Erklärungen der Begriffe und sprachlicher Eigenheiten in Hochdeutsch gehalten. So erschließt sich auch dem eingangs erwähnten Nordlicht die besondere Note des zuweilen derben Fideier Humors und die Lebensweisheit, die in vielen Redensarten enthalten ist. Gerne nimmt Robert Reuter Ergänzungen in Form von kleinen Gedichten, Anekdoten und mundartlichen Lieblingsbegriffen entgegen. Bewohner aller Fideigemeinden können Beiträge einsenden an: Robert Reuter, Daufenbacherstraße 19, 54298 Orenhofen, Telefon 06580/573. Morgen: Schön ist der Waldspielplatz in Kordel - doch es gibt auch Probleme mit den Spielgeräten.