Nicht nur klagen, auch handeln

Herbert Rausch, Ortsbürgermeister der Gemeinde Wasserliesch, ist optimistisch: Bei seinem Neujahrsempfang setzte er auf die Mitarbeit der Bürger.

Wasserliesch. (kdj) Ortsbürgermeister Herbert Rausch stellte zwar fest, dass Wasserliesch "sich in finanzieller Hinsicht in guter Gesellschaft mit anderen Gemeinden" befinde, stimmte aber nicht in das allgemeine Wehklagen über die leeren Kassen ein. Mit Unverständnis registrierte der Ortsbürgermeister, dass "alle klagen und niemand sagt, dass es uns doch eigentlich gut geht." Zu wenige Zeitgenossen machten sich Gedanken darüber, wie Probleme ausgeräumt werden könnten. Rausch sieht "seinen" Ort und dessen Bürger auf einem guten Weg: "Wasserliesch ist eine funktionierende Gemeinde." Das spiegele sich in der Mitarbeit aller Wasserliescher wider, für die er sich ausdrücklich bedankte und um deren verstärkte Fortsetzung er bat.Integration der Jugendlichen

Hoffnung setzt er auch auf die Bemühungen um eine bessere Integration der Jugend in das Dorfleben: "Wir verfolgen eine neue Linie, weil wir eher an die Wirksamkeit von Gesprächen glauben."Für wichtig hält er unter anderem die Lösung des Problems Polizeipräsenz in Konz: "Ich gebe die Hoffnung auf Besserung nicht auf." Zu den wichtigen in diesem Jahr anstehenden Aufgaben zählt Rausch Verbesserungen bei Straßen und Bürgersteigen. Breiten Raum nahm die Präsentation des nach mehr als einjähriger Arbeit fertiggestellten Wasserliescher Internet-Auftritts ein ( www.wasserliesch.de). Dieter Wagner, Ralph Kömmlinger und Ferdinand Hein haben die Website ehrenamtlich gebaut; sie hat für Einheimische wie Fremde außerordentlich hohen Informations- und Unterhaltungswert.