Norma schließt Standort in Könen Immobilienbesitzer sucht Nachfolger für Konz

Einzelhandel in Konz-Könen : Nachmieter für Lebensmittelmarkt gesucht

Die Mitarbeiter behalten ihre Jobs, obwohl der Norma in Könen geschlossen ist. Die Zukunft des Gebäudes ist offen.

Die Kühlregale sind leer. Norma hat den Standort Konz-Könen aufgegeben. Der Laden hat am Samstag nach 24 Jahren zum letzten Mal geöffnet. Laut Bereichsleiter Alexander Sonnier bedeutet das Ende des Standorts nicht das Ende der Arbeitsverträge mit den Mitarbeitern. „Alle Mitarbeiter werden übernommen und auf umliegende Filialen verteilt“, sagt Sonnier im Gespräch mit dem TV und versichert: „Niemand wird arbeitslos.“ Der Bereichsleiter äußert sich auch zu den Gründen der Schließung: Der Standort habe sich aus Sicht des Unternehmens nicht mehr gelohnt. Der Discounter sei in Könen seit 1995 ansässig. Über die Schließung sei schon länger nachgedacht worden, sagt Sonnier. Das haben auch die Könener mitbekommen. Das Gerücht von der Schließung geisterte schon seit 2016 herum, als die nagelneue Filiale in Temmels eröffnet worden war. Drei Jahre lang hielt das Unternehmen aber noch an dem Standort fest, der aus Unternehmenssicht zu klein war, um die Bedürfnisse der Kunden zu befriedigen.

Während die Zukunft des Personals gesichert ist, ist noch unklar, was mit der inzwischen leerstehenden Immobilie passiert.  Das Gebäude gehört einem Privatmann, der sich durch Roland Conté vertreten lässt, der im hessischen Neu-Isenburg eine Immobilienverwaltung betreibt. Conté ist froh, dass die anderen Läden, die Bäckerei und die Metzgerei (der TV berichtete) sowie das Bistro von Ute Jakoby vor Ort bleiben wollen. „Die haben sich eine Stammkundschaft aufgebaut und brauchen keinen Norma zum Fortbestand“, sagt Conté.

Allerdings gebe es noch keinen Plan für den Rest des Komplexes. Nicht nur der ehemalige Norma, auch die ehemalige Diskothek stehen in der Rudolf-Diesel-Straße in Könen leer. Für die ehemalige Disco habe er kürzlich einen Interessenten gehabt, der eine Spielhalle in dem Könener Gewerbegebiet ansiedeln wollte. Der Antrag des potenziellen Mieters zur Umnutzung der ehemaligen Diskothek wurde aber im Ortsbeirat sowie im Bauausschuss der Stadt Konz abgelehnt.

Damit für die Ex-Norma-Räume kein Umnutzungsantrag notwendig wird, wäre es Conté am liebsten, wenn er wieder einen Lebensmittelmarkt in dem Gebäude ansiedeln könnte. Falls das nicht funktioniere, sei auch anderer Einzelhandel möglich. Für weniger wahrscheinlich hält er die Umnutzung des Gebäudes für Büros oder als Lagerhalle. „Wir suchen aktiv nach einem Nachfolger. Das ist im Interesse des Eigentümers“, sagt er. „Es wäre schade, wenn der Standort verödet.“

Mehr von Volksfreund