1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Novembersonne lacht beim Weihnachtseinkauf

Novembersonne lacht beim Weihnachtseinkauf

Himmelslaternen und Herbstdekoration dominierten das Bild in der gut gefüllten Saarburger Innenstadt beim gestrigen verkaufsoffenen Sonntag. Kunden aus der gesamten Großregion nutzten die frühe Gelegenheit vor allem, um Weihnachtsgeschenke zu kaufen.

Saarburg. Diesmal hat es beim verkaufsoffenen Sonntag in Saarburg auch mit dem Wetter geklappt. Nachdem beim Goldenen Oktober der Himmel noch dicke Tränen geweint hatte, gab es diesmal sogar Sonnenstrahlen und die Innenstadt war proppenvoll. Am Nussknacker-Sonntag läuten die Einzelhändler rund um den Wasserfall traditionell das Weihnachtsgeschäft ein.
Die Kunden waren offensichtlich in Kauflaune, manche prall gefüllte Einkaufstüte wurde in die Autos der teilweise von weither angereisten Besucher gewuchtet. Einen Trend im Weihnachtsgeschäft konnten die Händler auf jeden Fall schon ausmachen. "Die Leute machen sich wieder viele Gedanken, was sie ihren Lieben schenken könnten. Qualität ist gefragt, das Preis-Leistungsverhältnis muss aber stimmen", sagte Stefan Müller-Hamann vom Saarburger Gewerbeverband (SGV).
Von 13 bis 18 Uhr waren die Geschäfte geöffnet, es gab das Gewinnspiel mit der Goldenen Nuss, ein Kinderkarussell drehte seine Runden und die gastronomischen Betriebe boten Spezialitäten für jeden Geschmack. "Hier in Saarburg gibt es immer ein tolles Angebot und kein Gedrängel, wir waren diesmal Pizza essen und haben nach Schuhen für die Kinder geschaut", sagte Sabine Ehren aus Orscholz, die mit ihrem Mann Rainer und den Zwillingen Marie und Luisa (7) angereist ist. Den Mädchen haben besonders die buntbemalten Himmelslaternen vor den Geschäften gefallen, die von den Saarburger Grundschülern und Kita-Kindern aus Wincheringen bemalt worden waren.
Ein Resümee der Aktionen des Jahres 2012 zog Stefan Müller-Hamann vom SGV: "Insgesamt sind die verkaufsoffenen Sonntage und die anderen Aktionen wie das Halloween-Nachtshopping - natürlich wetterabhängig - sehr gut gelaufen. Wir haben es geschafft, überregional auf Saarburg aufmerksam zu machen." Am Sonntag seien wohl mehr als 40 Prozent der Besucher von außerhalb der Verbandsgemeinde, auch aus dem Saarland, Luxemburg und Frankreich, gekommen. Und diese Kunden kämen wieder. Trüben dürfte die Bilanz der Goldene Oktober. Dieser verkaufsoffenen Sonntag mit dem beliebten Bauernmarkt war wegen der Regengüsse so schlecht besucht wie selten zuvor.
Ein Pfund, mit dem der SGV wuchern will, ist das Ambiente der Innenstadt zwischen Burg und Wasserfall. Dafür müsse man aber auch in allen Bereichen gute Qualität bieten, sagt Müller-Hamann. Wirtschaftlich gesehen werde an den Sonntagen durch Personal- und Werbekosten ein Riesenaufwand getrieben, der sich allerdings auf lange Sicht lohne. "Wir wollen daher grundsätzlich auch 2013 diesen Weg weitergehen, nichts groß ändern", sagte Müller-Hamann.
SGV-Chef Heinz-Berthold Kind sagte zum Nussknackersonntag: "Mit dem Zuspruch am heutigen Sonntag kann man absolut zufrieden sein." DT