1. Region
  2. Konz, Saarburg & Hochwald

Offenbar Überfall nach falscher Panne - Mann steht unter Schock

Offenbar Überfall nach falscher Panne - Mann steht unter Schock

Merkwürdiger Vorfall in Hermeskeil: Wie die Polizei mitteilte, haben Landwirte am Mittwoch einen verängstigten Mann auf einem Feldweg gefunden. Der 35-Jährige war vorher vermutlich überfallen worden und stand unter Schock. Die genauen Umstände des Geschehens liegen noch im Dunkeln.

Hermeskeil. Franz Petry von der Hermeskeiler Kripo spricht am Freitag von einem "ungewöhnlichen Fall, der uns noch einige Rätsel aufgibt." Die Ermittler versuchen zurzeit, die Hintergründe eines vermeintlichen Überfalls auf dem Feldweg zwischen der Gusenburger Straße (L 147) und der Hermeskeiler Kläranlage aufzudecken. Dort war zwei Landwirten am Mittwoch gegen 11.30 Uhr ein offenbar unter Schock stehender Mann aufgefallen. Sie informierten daraufhin die Polizei. Die Beamten konnten ermitteln, dass der 35-Jährige wahrscheinlich zuvor von einem Unbekannten angegriffen und überfallen wurde. Nach Aussage des Mannes hatte er zuvor einem anderen Autofahrer seine Hilfe bei der Reparatur einer Panne angeboten. Diese sei aber wohl nur vorgetäuscht gewesen.
Die genauen Umstände des Geschehens sind noch unklar: Fakt ist, so die Polizei, dass der Firmenwagen, mit dem der Mann fuhr, nicht verschlossen war. Auf einer nahe gelegenen Wiese fanden die Beamten zudem Kleidungsstücke und andere persönliche Gegenstände, die nach Angaben eines Polizeisprechers vermutlich dem 35-Jährigen gehören. Bisher stehe aber noch nicht fest, ob überhaupt etwas geraubt wurde. Der Mann musste nach dem Vorfall zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus, weil "neben leichteren körperlichen Verletzungen offenbar eine massive psychische Belastung Folge der Tat war", sagt die Polizei. Der 35-Jährige sei am Donnerstag wieder aus der Klinik entlassen worden. "Er konnte aufgrund des Schocks erst im Nachhinein Angaben zu dem Vorfall machen", betont Petry. Deshalb habe die Polizei erst am Freitag öffentlich über das Geschehen informiert.
Vom mutmaßlichen Täter und dem Tatfahrzeug liegt nur eine vage Beschreibung vor. Der Mann soll relativ groß sein (circa 1,85 Meter), kurze dunkle Haare haben, gut trainiert sein und ein markantes Gesicht mit extrem breiter Nase haben; er sprach deutsch ohne erkennbaren Dialekt. Angaben zum ungefähren Alter des Unbekannten habe der 35-Jährige aber nicht machen können, so Petry. Bei dem Fahrzeug soll es sich um ein älteres grünes Auto, eventuell einen Opel Corsa, gehandelt haben, das kein Trierer Kennzeichen hatte. ax

Die Polizei Hermeskeil bittet um Hinweise zu möglichen verdächtigen Personen oder Fahrzeugen, Telefon 06503/9151-10.